Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Heute gibt’s wieder ein Rezept für ein Stück Fleisch, dass ich von meinem Bio Bauern habe.
Andernorts kriegt man diesen Herzzapfen oder auch Onglet oder Nierenzapfen genannt kaum zu kaufen.
Dabei ist das ein ganz tolles Stück Fleisch, meine Freundin Susi hat das in einem Blogbeitrag wunderbar zusammengefasst, weswegen ich ganz einfach zu ihrem Beitrag verlinke.
Onglet vor dem Zuputzen

Genau wie die Susi beschrieben hat, habe auch ich die Sehne entfernt. Das ist eine Fitzelei, zahlt sich aber dann beim Essen aus.

Ich habe die Abschnitte aber dann nicht eingefroren, sondern gleich mit ein bissal Wasser ausgekocht, über die ausgekochten Reste hat sich hier kein Hund, aber zwei Katzen gefreut.

Die Suppe die ich daraus gewonnen habe, habe ich gleich für meine Oliven-Zwiebelsauce verwendet.
Vollkornpasta, Onglet

Und hier kommt das Rezept für die Vollkornpasta und die Zwiebel-Olivensauce

Zutaten für 2 Personen
1 Herzzapfen, von Sehnen befreit und zugeputzt (ca.350 g)

Pastateig:
reicht für 4 Beilagenportionen
– 400 g Weizen Vollkornmehl
– Salz
– 2 EL Olivenöl
– ca. 230 ml lauwarmes Wasser

Oliven-Zwiebelsauce
– 3 große Zwiebel
– 3 Knoblauchzehen
– 200 ml Rindssuppe
– eine Hand voll getrockneter Paradeiser (nicht eingelegt!)
– 150 g grüne Oliven nach Wahl (meine waren in Kräutersud eingelegt)
– eventuell frisch gemahlener Pfeffer
– etwas Olivenöl
– 50 g selbstgemachte Kräuterbutter
– Olivenkraut für die Deko

Für den Nudelteig einfach alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und dann gut durchkneten, eine halbe Stunde ruhen lassen. Danach dünn ausrollen (ich mag die Nudeln gern etwas dicker, wie man am Bild sehen kann) und beliebig schneiden. Ich hab mein Teigradl verwendet.
In reichlich Salzwasser al dente kochen, das geht selbst bei Vollkorn Nudeln relativ rasch.
Abseihen und beiseite stellen bis die Sauce fertig ist.
Vollkorn NudelteigVollkorn Pasta

In der Zwischenzeit die Sauce machen.
Die Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden.
Ebenso mit dem Knoblauch verfahren.
Die getrockneten Tomaten in kleine Stückchen schneiden.
Die Oliven werden auch in Scheibchen geschnitten.

Das Olivenöl in einer reichlich großen Pfanne leicht erhitzen und Knoblauch und Zwiebel auf kleiner Flamme darin anschwitzen, bis sie ganz weich sind.
Jetzt kommen die Paradeiserstückchen und die Oliven dazu, alles kurz durchrühren.
Mit der Rindssuppe aufgießen, und auf kleiner Flamme solange köcheln bis die Paradeisstücke gar sind.
Herzzapfen, Vollkornpasta, Oiven-Zwiebelsauce

Bevor jetzt die Kräuterbutter dazu kommt, kann man die Fleischstücke braten.
Ich habe sie nur leicht gesalzen und mit frisch gemahlenem Pfeffer eingerieben und in wenig Sonnenblumenöl auf beiden Seiten kurz und scharf angebraten.

Während das Fleisch brät, kommt die Butter in die Sauce und wird so lange eingeköchelt bis sie schön sämig ist. Dann die gekochten Nudeln dazugeben und alles gemeinsam noch mal erhitzen.
Oliven-Zwiebelsauce

Dann mit dem Fleisch servieren, ich hab zur Deko noch ein bissl Olivenkraut verwendet.

Das hat uns ausgezeichnet geschmeckt und war ein richtiges Sonntagsessen!
Für richtige Fleischtiger würde ich zwei von den Herzzapfen empfehlen, und wer an diesen nicht kommt kann jedes andere Rindfleisch, dass zum Kurzbraten geeignet ist, verwenden.

Vollkornpasta, Onglet

Advertisements