Schlagwörter

, , , , , ,

Marmor - und Cranberrykuchen

Aus diesem alten Kochbuch (Flohmarktfund) aus 1960 hab ich mein Rezept für diese Mini Kuchen rausgekramt. Das Buch ist ein Nachdruck von 2001, aber der Inhalt wurde original übernommen.
Backen macht Freude, 1960

Ich gestehe ich habe die Zutaten angepasst, ich hätte nicht gewusst was Dr. Oetker Backin ist und Rum Aroma aus dem Gläschen gibt’s in meinem Haushalt sowieso nicht, interessant zu wissen dass auch 1960 schon sowas verwendet wurde, damals sicher als großer Fortschritt in Sachen wie erspare ich mir die Arbeit ein Stamperl Rum abzumessen,..hüstel. Beim Backin bin ich mir aber fast sicher dass sowas wie Backpulver gemeint ist, diese Angabe fehlt völlig im Rezept und von der Menge her dürfte das passen.

Mini Kuchen

Ich habe also dieses alte Rezept für Marmorkuchen als Vorlage genommen und für mich adaptiert.
Meine Änderungen findet ihr in Klammern gesetzt. Ich habe die Menge außerdem halbiert.

Rührteig zb. für Marmorkuchen

Zutaten für eine Guglhupfform oder auch 3 kleine Backformen, bei halber Menge

 

  • 250 g Butter
  • 3-4 Eier (hier vier)
  • 250 g Zucker (200 g Zucker)
  • 1 Packerl Dr. Oetker Vanillezucker ( 1 Tl. selbstgemachter Vanillezucker)
  • 1 Fläschchen Dr. Oetker Rum Aroma ( 1 guten Schluck frisch gepresster Orangensaft)
  • 500 g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Dr. Oetker Backin (1 Tl. Weinsteinbackpulver)
  • 1/8 l Milch

Bei mir kam noch eine Handvoll Cranberrys zum Einsatz

Mini Marmorkuchen

Den Rezeptteil mit dem Marmor lasse ich hier weg, da hätten 30!! g Kakao hineingehört und das wäre meiner Meinung nach viel zu viel.

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, nach und nach Eier und Gewürze hinzufügen. Das mit dem Backin (Backpulver) versiebte Mehl abwechselnd mit der Milch einrühren, nur soviel Milch verwenden, dass ein schwer vom Löffel reißender Teig entsteht.

Soweit nach Backen macht Freude.

Mini Kuchen

Ich habe dann meinen Teig gedrittelt, wobei ich zwei Drittel in einer Schüssel belassen habe.

In das eine Drittel kam eine gute Handvoll getrocknete Cranberrys (geneigte Leser wissen, Rosinen essen wir nicht, daher diese Früchte). Gut untermischen und in eine kleine rechteckige Form geben.
Marmor - und Cranberrykuchen

Von den zwei anderen Drittel habe ich wieder ein wenig Teig abgenommen und mit etwas Kakao vermischt.
Den Rest in zwei kleine rechteckige Formen gießen oder auch eine Guglhufform verwenden.
Die Kakaomasse oben drauf geben und mit einer Gabel oder einem kleinen Schneebesen ein bissal verrühren, damit ein Marmormuster entsteht, wie man sieht ist das bei mir nicht so schön, aber erkennbar als Marmor.

Das ganze hab ich am Sonntag in der Früh um 7 gemacht, könnt ihr euch vorstellen, diese Rechnerei war anstrengend, ich hab sofort nachher den Kuchen verkosten müssen und ich muss sagen, der schmeckt guuut! Ich war etwas im Zweifel weil doch eher wenige Eier drinnen sind, aber überraschenderweise war das völlig in Ordnung so.

Ganz witzig fand ich im Buch auch die Beschreibung eines offensichtlich ganz neuen Küchengeräts, einer Starmix Küchenmaschine, von der habe ich auch noch nix gehört, ich weiß aber meine Mama hatte vor Jahrzehnten schon ein Kenwood Maschine die sie jahrezehnte lang gut begleitet hat, als die hin wurde, hat sie eine neue gekauft, und die war nach kurzer Zeit hin,..wahrscheinlich war die Qualität der ersten Küchenmaschinen um einiges besser, da hatte man sicher eine Anschaffung fürs Leben gemacht. Ob das bei den heutigen noch so ist? Ich glaub ich bleib weiterhin ohne Küchenmaschine.

Mini Cranberry Kuchen

Eines steht aber fest, Backen macht auch heute noch Freude, oder wie seht ihr das?

Advertisements