Schlagwörter

, , , , ,

Ich hab wieder mal gestrudelt.

Ich hatte frisches geselchtes Kaiserfleisch, das ist ein wenig fetter als normales Geselchtes, es wird aus dem Bauchfleisch gemacht.

Einen Teil haben wir kalt gegessen, auch ein bissal aufgepeppt, aber den Rest habe ich verstrudelt.

Und das war äußerst schmackhaft, ausgiebig und mit einem Salat hat man auch noch frische Vitamine dabei. Gut hätte da auch Sauerkraut gepasst, aber auch das hatte ich nicht daheim,..so eine schlampige Hausfrau was ich bin.

Strudel mit Fleisch , Erdäpfeln und Pak Choi

Pikanter Strudel mit Fleisch, Erdäpfeln und Pak Choi

Zutaten für 2 Personen (1 Strudel)

Für den Strudelteig:
– 100 g Universal Mehl
– 1 Prise Salz
– 20 ml Öl
– 50 ml Wasser

zerlassene Butter zum Bestreichen

Fülle:
– 5 mittelgroße Erdäpfel
– 150 g Geselchtes
– 1 große Zwiebel
– 2 eingelegte Pfefferoni
– Salz, Pfeffer
– ein halber Bund Dille
– 1/2 gekochtes Ei (Rest musste weg)
– 1 Pak Choi

Aus den obigen Zutaten einen Teig zusammenkneten, obendrauf ein bissi Öl geben, zudecken  und eine halbe Stunde ruhen lassen.

Die Erdäpfel in der Schale kochen, abkühlen lassen und mit einem Erdäpfelstampfer zerstampfen, wer mag gibt ein bissal Salz dazu.

Zwiebel und Geselchtes in kleine Würfelchen schneiden, Pfefferoni und Ei ebenfalls klein schneiden. Die Dille hacken, muss nicht ganz fein sein. Alle Zutaten außer dem Pak Choi gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pak Choi gut waschen und in breite Streifen schneiden.

Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Ofen auf 175° Ober/Unterhitze vorheizen.

Auf einem großen Baumwolltuch dass man bemehlt, erst mit dem Nudelwalker den Teig ausrollen, danach mit den Händen ausziehen, so lange bis man eine Zeitung lesen könnte, die man darunter legt.

Erst werden die Erdäpfel im vorderen Drittel des Teiges verteilt, danach der in Streifen geschnittene Pack Choi, zum Schluss kommt die Fleischfülle drauf.

Jetzt mit Hilfe des Strudeltuchs einrollen und aufs Backblech hieven.
Bei mir war der Strudel ca. 50 Minuten im Rohr.

Dazu gab es einfach einen Knoblauchdip mit frischem Knoblauch, Rahm und Kräuter-Meersalz.

Schönen Tag allerseits!

Gestrudelt!

Advertisements