Schlagwörter

, , , , , , ,

Erinnert ihr euch noch? 2014 und 2015 gabs schon Foodblogbilanzen, ich finde die Idee, das zur Tradition werden zu lassen immer noch gut, und freue mich dass Sabine Schlimm von Punktkommatext dieses Jahr die Fragen stellt und Verlinkungen macht. Danke dafür!

Und klar bin ich sehr gerne auch bei der #foodblogbilanz16 dabei.

Ganz kurz noch ein kleiner persönlicher Rückblick, die Fragen beantworte ich dann im Anschluss.
Vieles was ich 2015 schrieb, trifft auch heute noch zu, ich stehe meistens zu den Aussagen die ich mache, gerade wenn sie so öffentlich wie hier zu lesen sind.
Immer noch bin ich fasziniert worüber Blogger schreiben, um irgendwas kostenlos zu bekommen.
Immer noch schreibe ich sehr gern über Produkte und auch Hotels zb, die mir gefallen, allerdings zahlt mir niemand was dafür, und das werde ich auch so beibehalten. Nicht das es schlecht ist, wenn man mit seinem Blog Geld verdient, ich finde das gut, nur, solange ich das nicht mache, kann hier jeder Leser sicher sein, dass ich ausschließlich meine eigene Meinung poste und keine womit auch immer gekaufte. Wenn ich aber in einem Blog lese und jedes zweite Posting beinhaltet Werbung, möglicherweise noch ungekennzeichnet, dann ist das für mich ein Grund die Seite wieder zu schließen.

Thema Fotos:   Immer wieder sehe ich wunderschöne ganz tolle Fotos in Blogs, aber ich weiß ganz genau, da wurde mit Farben gespielt, Schatten dazu gemacht oder gelöscht, Filter drübergezogen. Endeffekt ist aber, möchte ich das nachkochen, bekomme ich garantiert ein anderes Ergebnis raus, da ist die Enttäuschung groß. Deshalb bei mir gibt’s keine bearbeiteten Fotos, die Fotos sind so, wie sie auch in echt aussehen, keine Spielereien mit Photoshop oder anderen Tools. Damit ist gewährleistet, dass auch Dein Essen so aussieht wie es bei mir im Blog zu sehen ist.

Viel Spaß haben mir meine beiden Blogevents gemacht, und nicht nur mir, wenn ich an die vielen Teilnehmer denke, die ich heuer veranstaltet habe, das Bärlauchliebe und das DaswarmeinSommer. Vielleicht gibt’s auch nächstes Jahr wieder eines, ich denke noch darüber nach.

Das Zurückschrauben von täglichen Posts, auf alle zwei Tage, hat sich sehr bewährt für mich, so kann ich auch mal zwischendrin was posten, was mir so einfällt.

Bissal Blogstatistik in trockenen Zahlen gefällig?

Im Jahr 2016 haben ca. 110.000 Besucher auf meinen Blog geschaut, die 176.000 Aufrufe getätigt haben, also die waren jetzt nicht nur auf der Startseite und sind entsetzt wieder abgehauen, nein sie haben einen oder mehrere Beiträge gelesen.
ca. 5500 Kommentare wurden geschrieben, allerdings sind da meine auch dabei, man kann die Zahl also zumindest halbieren.
Die meisten Besucher kamen aus Deutschland, gefolgt von Österreich und der Schweiz, danach Italien, Frankreich, die Vereinigten Staaten und viele andere Länder.
Interessant finde ich das für mich, ich hoffe ich habe euch nicht damit gelangweilt, schön finde ich, dass die Leserzahlen steigen seit Beginn der giftigenblonden. Stillstand ist ja Rückschritt oder so.
Ich freue mich wenn das auch 2017 so weitergeht.

Obwohl ich immer wieder betone, selbst wenn hier niemand lesen würde, mein Blog ein Monolog wäre, ich würde trotzdem schreiben, bloggen, natürlich kochen und backen, nicht zu vergessen zu Reisen, aber ich freue mich selbstverständlich über Feedback, egal ob auf Facebook, Instagram oder Twitter oder hier im Blog.

Aber jetzt geht’s zu den Fragen von Sabine und deren Beantwortung.

Was war 2016 dein erfolgreichster Blogartikel?
Mein erfolgreichster Blogartikel, ist derselbe wie voriges Jahr,..dieser Kuchen vom Jürgen ist einfach der Wahnsinn:
Getupfter Schokokuchen mit Rum
Getupfter Schokokuchen mit Rum

Sehr gut angekommen ist mein neues Angebot des Rezepteindex, das freut mich total, dass das so oft gelesen und angeklickt wurde.

Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?
Hm, das ist so schwierig, mir bedeuten alle meine Artikel was, sonst wären sie hier nicht zu finden.
Sehr viel bedeutet haben mir alle Beiträge zu Sizilien,  war das doch eine Reise zu meinen Wurzeln. Ich weiß, dass das für meinen Vater die letzte Reise in seine Heimat war, er hat das angekündigt, dass er nicht mehr hinfliegen möchte, weil ihm das zu anstrengend wird und ehrlich, seine Heimat ist jetzt hier,..
meine Eltern in Plaermo

 

Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?
Das ist eindeutig dieser Mohnkuchen, der erst vor Kurzem erschienen ist, den ich bei Alice gefunden habe. Auf Instagram gesehen und sofort am nächsten Tag gebacken.
Mohnkuchen

Welches der Rezepte, die du 2016 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?
Wie jedes Jahr, ganz selten mache ich genau nochmal was nach, was aber sehr oft bei mir gebacken wird ist der Lieblingsguglhupf und die Bisquitroulade, die ich in verschiedenen Variationen immer wieder backe. Warum? Weil das unsere Lieblinge sind.
Guglhupf
Bisquitroulade mit Schoko und Ingwer

Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2016 beschäftigt? Und hast du es gelöst?
Wie letztes Jahr hatte ich auch hier kein Problem zu verzeichnen. Ich blogge aus Spaß und mit Leidenschaft, was sollen da für Probleme auftauchen? 😉

Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?
Hach, ja, da habe ich wieder was, das ich noch gar nicht hergezeigt habe, da ich es noch gar nicht verwendet habe,..aber ich hab mir einen Dirndl Balsamico zugelegt, der und der Veltliner Balsamico, das sind meine beiden Neuentdeckungen 2016. Der Dirndl Balsamico kommt sicher demnächst wo zum Einsatz, dann gibt’s auch da ein Foto.
Bio Veltliner Balsamico

Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?
Ich habe kaum lustige Suchaufrufe, aber das: Dessert im Schnapsglas, das fand ich dann doch recht witzig, ist eher ein Dessertchen als ein Dessert.

Was wünschst du dir und deinem Blog für 2017?
Was wünsche ich mir? Hm, dass mir auch 2017 der Spaß nicht abhanden kommt, dass wirrettenwaszurettenist weiter rettet, weil mir das wirklich ein Anliegen ist zu zeigen, dass man gut kochen kann, ohne die Fertigfutterindustrie bemühen zu müssen, es ist nämlich kein Fortschritt, wenn man Packerlsuppen kaufen kann, ganz im Gegenteil, es bringt uns weit weg vom Guten Essen! Besser ist es immer noch, soviel wie möglich selber zu machen.

In diesem Sinne wünsche ich allen meinen Leserinnen und Lesern einen guten Rutsch, ich hoffe ihr kommt auch 2017 weiterhin bei mir vorbei um vom guten Essen und von Reisen zu lesen.

Allen meinen Bloggerkollegen, die vielleicht auch an der #foodblogbilanz16 teilnehmen, wünsche ich ein erfolgreiches Blog Jahr mit viel Spaß an der Sache und immer genug Inspiration.

Traditionell mache ich nun eine kurze Pause im neuen Jahr, wir lesen uns wieder am 9. Jänner, ich werde wahrscheinlich gleich mit einem Spar Rezept starten, wie ich es hier angekündigt habe.

Advertisements