Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Ich wollte dieses Rezept nie  veröffentlichen, aber als ich auf Instagram das Foto zeigte, kamen einige Anfragen und so teile ich das Rezept, und ich nenne auch die Ideengeberin 🙂

Die Idee zu diesem Punsch habe ich am alljährlichen Punsch Stand unserer Bank hier im Ort bekommen, da werden an jedem Tag hausgemachte verschiedene Punsch ausgeschenkt und einer davon hat mir seit Jahren schon am Besten von allen geschmeckt, vor ein paar Jahren hat mir dann die Dame die den  macht verraten was ihn so besonders macht. Namen nenne ich jetzt nicht, schließlich muss ich die Privatsphäre schützen, die, die hier lesen, und unseren Ort und mich kennen, können es vielleicht erraten…

Nun, das Geheimnis dieses Punsch, das tolle Aroma bekommt dieser Punsch von DÖRRZWETSCHKEN !

Hättet ihr nicht gedacht und ich hätte es auch nicht geglaubt, wenn das nicht sooo gut schmecken tät.

Aber hier ist das komplette Rezept:

Rotweinpunsch mit Orangen, Gewürzen und Dörrzwetschken

– 0,7 l Rotwein (da könnt ihr nehmen was euch beliebt)
– Saft und Schale von 3 Bio Orangen und einer Bio Zitrone
– 1 Zimtrinde, 2 Nelken,  ein halber Sternanis
– Rohrohrzucker, absichtlich nenne ich da keine Menge, wir mögens nicht so süß, daher hier ganz wenig davon
– 6 Dörrzwetschken
– ein Stamperl 80%igen Rum

 

 

Ohne Titel

Die Dörrzwetschken ein paar Stunden im Wein einlegen.
Dann den Wein mit allen Zutaten außer dem Saft der Orangen und Zitronen aufkochen und auf kleiner Flamme so lange köcheln lassen, bis die Zwetschken sich quasi von alleine auflösen.

Alle Gewürze und die Zwetschken aus dem Wein fischen, den Wein durch ein feines Sieb gießen, damit Zitronen- und Orangenschalenreste nicht mehr im Rotweinpunsch zu sehen und zu spüren sind.

Orangensaft und Zitronensaft durch ein feines Sieb dazu gießen.
Die fast zerkochten Pflaumen ebenfalls durch das feine Sieb drücken und zum Wein geben. Rum hinzufügen

So haben wir zwar den köstlichen Geschmack, aber keine Fasern im Rotweinpunsch!

Serviert habe ich ihn mit Orangenscheiben und mit Kandis Zucker Sticks.

Bei uns wird’s den wieder heute Abend geben, wir bekommen Gäste und die freuen sich schon auf diesen Punsch, weil auch sie ihn kennen vom alljährlichen Punschstand.

Bevor ich mich in eine kurze Neujahrspause begebe, kommt morgen noch mein Beitrag zur #foodblogbilanz16
Ich freue mich schon auf die Beiträge der anderen Foodblogger, ihr könnt auch mitmachen, am 31.12. sollte der erscheinen und schickt einen Link zu Sabine Schlimm in ihren Blog Schmeckt nach mehr

Ich wünsch euch einen schönen vorletzten Tag im Jahr 2016!

Advertisements