Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Na wie geht’s euch? Die ersten Feiertage gut überstanden? Bevor die nächsten Feiern anstehen, gehen wir es hier ruhiger an, essenstechnisch. Die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester ist diesmal bei uns ganz normal, mein Mann arbeitet, ich bin daheim und kümmere mich um Nellie und Garfield und um den Haushalt. In dieser Reihenfolge.

Zu Silvester werden wir zwar was Guuutes essen, aber wir werden nicht ausgehen, wegen unserer Kater, Nellie erlebt die Knallerei das erste Mal und wir wollen beiden Tieren nicht antun, dass sie ganz alleine im Haus sind. Wir sind da, wie wir für kleine Kinder da wären. Es wäre so schön, wenn man diese Silvester Knallerei auf eine Stunde zwischen 12 und 1 beschränken könnte, aber nein, seit Weihnachten erschallen bei uns hin und wieder die Kracher, am Silvestertag wird’s erfahrungsgemäß schon am frühen Morgen losgehen..ist das echt notwendig? Ich finde nicht.

Aber gut, ihr lest hier einen Foodblog und keinen Aktivisten Blog zur Abschaffung der Knallkörper, deshalb habe ich ein Rezept mitgebracht, Grenadiermarsch! Kennt ihr nicht? Wikipedia hilft ab, mit Wissen!

Grenadiermarsch

Es ist natürlich so, es gibt da ein Grundrezept aber eigentlich macht man dieses Resteessen mit dem was sich im Kühlschrank befindet. Ich gestehe, ich hab auch noch den Tiefkühler geplündert, da habe ich immer selbst gemachte Erdäpfelknödel bevorratet, weil ich meist mehr koche als wir brauchen können auf einmal. Und diesmal hab ich mir ein einzelnes Knödel raus geholt.

Und das ist noch im Lieblingsessen meines Mannes, dass ich ihm viel zu selten koche, wie er meint.

Grenadiermarsch – die perfekte Restlküch

  • 1 Erdäpfelknödel
  •  1 Semmelknödel
  • 400 g in der Schale gekochte Erdäpfel
  • 250 g Nudeln, egal welcher Art, traditionell wären Fleckerl, die ich nicht da hatte
  • Salz, Pfeffer
  • 1 große Zwiebel, 2 Knobizehen
  • Wurstreste (hier eine geniale Wurst vom Weihnachtsmarkt in Bratislava, Schinken)
  • etwas Öl

Als Beilage eignet sich eigentlich am besten Salat, wir hatten einen Endivien Salat dazu.

Nudelwasser aufsetzen, salzen nicht vergessen und die Nudeln darin bissfest kochen.

Die Erdäpfel, Zwiebel und Knobi schälen, Zwiebel und Knoblauch hacken undi n einer ausreichend großen Pfanne mit ÖL anrösten.
Die Wurst und Schinkenstücke klein schneiden und dazugeben, gut anschmurgeln lassen.
Die Erdäpfel und die Knödel in Würfel schneiden und in die Pfanne dazu geben.

Zum Schluss kommen die gekochten Nudeln dazu, und es wird mir Salz und Pfeffer gewürzt, manche geben auch noch Paprika oder Majoran dazu, bei mir diesmal nur Salz und Pfeffer, aber nur weil die slowakische Wurst schon Paprika und Chili intus hatte, das hat gereicht als Geschmacksgeber.
Servieren und genießen!

Was muss in euren Grenadiermarsch unbedingt rein?

Grenadiermarsch (2)

Advertisements