Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Also bitte lasst Euch von dem Einfach im Namen des Kuchens nur ja nicht täuschen, Anikó hat da was ganz köstliches mitgemacht, als ich das Rezept las, bin ich in die Küche gestartet und hab Butter und Eier aus dem Kühlschrank genommen…meine Gäste waren begeistert!

Aber lassen wir die liebe Anikó selbst zu Wort kommen, auf ihrem Blog Paprika meets Kardamom findet Ihr weitere köstliche Rezepte.

Einfacher Schokokuchen

Einfacher Schokokuchen

Die liebe Sina ist ja momentan auf Sizilien unterwegs und damit ihr Blog nicht komplett verwaist, hat sie sich ein paar Gäste eingeladen. Und was gehört sich als guter Gast? Ein Gastgeschenk mitbringen, bei mir dieses Mal in Form von Kuchen 🙂
Nun bin ich vom Gensatz her ja geteilt, halb deutsch und halb ungarisch, aber bei meinen Kuchenvorlieben hat sich der deutsche Anteil sehr stark durchgesetzt. In Ungarn mag man sehr gerne Cremetorten und –kuchen, alles was mächtig und süß ist. Aber so ticken meine Kuchengelüste irgendwie gar nicht. Ich liebe deutsche Quarktorten oder einfache Rührkuchen. Nix aufwendiges, schnell zusammenrühren und ab in den Ofen damit. Perfekt für jemand wie mich, der beim Basteln (wozu ich Buttercremetorten und Konsorten schon zähle) wirklich so überhaupt gar keine Geduld hat.

Letztens überfiel mich die Lust Kuchen zu backen, spezifischer ein Schokoladenkuchen sollte es sein. Also schnell in meinem Lieblingsbackstandardwerk „Basic baking“ nachgeguckt und schwupps war auch schon ein Rezept gefunden. Die Zutaten hatte ich auch alle in den diversen Vorratsschränken, also stand ich schneller als ich denken konnte in der Küche, schredderte Schokolade und butterte die Kastenform aus. (Kastenformen sind ja soo praktisch, ich liebe die!).
Es wird ein wunderbar schokoladiger Kuchen, der am ersten Tag auch noch schön fluffig ist. Durch die manchmal etwas größer gebliebenen Schokostückchen gibt es schöne kleine Schokoladenüberraschungen beim Essen. Der Kuchen schmeckt auch noch am zweiten Tag gut und lässt sich perfekt portionsweise einfrieren, falls es doch zu viel für Euch ist. Der hat es definitiv in mein Standardrepertoire geschafft 🙂

Einfacher Schokoladenkuchen
Zutaten für 1 Kastenform 30 cm:
150 g Zartbitterschokolade
2 EL entöltes Kakaopulver
200 g weiche Butter
150 g Zucker
4 Eier (Zimmertemperatur)
1 Prise Salz
250 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
ca. 1/8 l Milch (Zimmertemperatur)
Butter und Mehl für die Form

(1) Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kastenform ausbuttern und leicht bemehlen.
(2) Die Zartbitterschokolade fein reiben oder im Mixer fein schreddern. Es macht nichts, wenn ein paar größere Stückchen dazwischen sind. Mit dem Kakaopulver mischen.
(3) Die Butter mit dem Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer schaumig hell schlagen. Die Eier einzeln unter die Butter-Zucker-Mischung mixen.
(4) Mehl mit dem Backpulver, Salz und der Schokoladen-Kakao-Mischung verrühren. In drei Portionen abwechselnd mit der Milch zu einem geschmeidigen Teig verrühren.
(5) In die Form füllen, Kleckse auf dem Rand abwischen, damit sie nicht verbrennen. Auf mittlerer Schiene ca. 1 Stunde backen. Ruhig mal nach 50 Minuten die Stäbchenprobe machen.
(6) Herausholen, in der Form etwa 15-30 Minuten abkühlen lassen, dann vorsicht rausstürzen und auf einem Gitter komplett abkühlen lassen.
Genießen!
Schinharl, C., Dickhaut, S. (2000): Basic baking. Gräfe und Unzer. München. p 38

Einfacher Schokokuchen

Advertisements