Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Wieder mal hat meine unerschöpfliche Inspirationsquelle, die Susi Turbohausfrau zugeschlagen.

Wobei ich zu meiner Ehrenrettung sagen muss, gegessen habe ich Labneh schon öfter, einmal hats der Jürgen zu einer Grillparty bei uns mitgebracht, und einmal ein lieber Freund, ebenfalls zu einer Grillparty. Und irgendwer hat mir auch das Rezept mal geschickt..das ist verschwunden in den Tiefen, zum einen weil meine Familie das eh nicht isst und zum anderen..ach ihr kennt das sicher.

Aber nun hat die Susi im Blog eindrucksvoll gezeigt wie schnell und gut das zu machen geht…Also war das gleich auf meiner Liste zum Nachmachen nach Ostern. Und das praktische, man kann so wenig machen, dass es eben grad für eine Person reicht.

Das Rezept fürs Bärlauchpesto ist hier schon im Blog, das schreibe ich jetzt nicht mehr auf.

Fürs Labneh braucht ihr dann nix außer Joghurt, hier das Bio Bergbauernjoghurt von ZurückzumUrsprung, eine Prise Salz und Zeit. Sonst nix. Na gut, ein Kühlschrank ist noch nötig und ein Sieb, ein Gschirrhangerl (Geschirrtuch), eine Schüssel. Aber das sind jetzt wirklich alle „Zutaten“ die Ihr braucht.

Ihr nehmt eine Schüssel, legt darauf ein Sieb, in dieses Sieb kommt ein Gschirrhangerl oder auch ein Leinentuch, in das Hangerl gebt ihr die Joghurtmenge nach Wunsch, ich habe 200 g genommen, eine Prise Salz unterrühren und fertig. Abdecken und das ganze Konstrukt in den Kühlschrank stellen.

Bei mir stand das 24 h da drin, danach ist alle Molke aus dem Joghurt abgetropft und man kann das Übriggebliebene zu mehr oder weniger schönen Kugerln rollen oder einfach so essen. Ich hab sie einfach gerollt und mit frischem Bärlauchpesto gegessen. Als kleinen Mittagssnack,..sehr, sehr gut.

Wenn Ihr weitere Inspirationen braucht, wie man Labneh essen kann, schaut mal bei der Susi ihrem Blogbeitrag vorbei, den habe ich gleich oben im ersten Satz verlinkt.
Labneh mit Bärlauchpesto

Sieht schön frühlingshaft aus oder?

Ich wünsche Euch einen schönen frühlingshaften, sonnigen Tag!

Blogevent von Obers trifft Sahne: Natürlicher Genuss

Advertisements