Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

na bei mir natürlich!
Die Bärlauchzeit neigt sich hier dem Ende zu, die Pflänzchen sind schon ziemlich groß und kräftig, und ich mag sie eher wenn sie noch jugendlich frisch sind. So sind die Geschmäcker verschieden, viele verarbeiten auch noch die Blütenknospen. Die Kerstin von Verboten Gut zum Beispiel hat eingelegte Bärlauchknopsen gemacht.

Ich habe noch einige Gläser Bärlauchpesto im Vorrat, und als ich letztens Schnitzel und ein bissl gebackenes Gemüse gemacht habe, kam mir die Idee, den Bärlauch in die Schnitzel zu packen.
Hat natürlich mit einem Wiener Schnitzel nix mehr gemein, außerdem wars ja auch kein Kalbsschnitzel, sondern Schwein.

Was ich auch paniert habe, sind Selleriestangen..und das war sowas von köstlich!
Bissl Fleisch, Gemüse, Erdäpfel und dazu eine Rahm-Joghurt Creme mit Kräutern aus dem Garten. Salat gab es wie immer auch dazu, der ist aber nicht ins Bild gehüpft, da waren aber die ersten Radieschen drinnen. Frühling halt!

Rezept fürs Panieren der Teile braucht Ihr ja sicher nicht,
deshalb schreibe ich nochmal das Rezept fürs Bärlauchpesto auf und
die Zutaten für den Kräuterdip.

Bärlauchpesto:
40 g Bärlauch, frisch geerntet, gewaschen und getrocknet
125 ml gutes Olivenöl, oder mehr wenn ihr ein flüssigeres Pesto mögt
100 g guten Parmesan im Ganzen, grob zerstückelt
40 g Mandeln oder andere Nüsse nach Wahl
1 Schuss Sojasauce
Alle Zutaten in den Zerkleinerer geben, und so lange mixen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Ich habe gelesen, dass manchen das Pesto bitter wird, wenn sie das Öl mitmixen, ich mache das seit Jahren schon so und es ist mir nie bitter geworden, was habt ihr da für Erfahrungen?

Kräuterdip:
1 Becher Sauerrahm
2 Esslöffel Joghurt
Kräuter:
Gartenkräuter
etwas
Kräutersalz
wer mag weißen frisch gemahlenen Pfeffer
Alle Zutaten vermischen und bis zur Verwendung kühl stellen.

Das Pesto habe ich einfach zwischen zwei Schnitzel gestrichen, großzügig natürlich und dann das Schnitzerl wie gewohnt paniert.

Champignons und Stangensellerie haben kein Pestoinnenleben, schmecken aber auch großartig, den Stangenzeller werde ich wohl jetzt öfter panieren und rausbacken.

Gebackenes Allerlei

Ich wünsche Euch einen tollen Tag!
Blogevent von Obers trifft Sahne: Natürlicher Genuss

Advertisements