Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

Die liebe Zorra vom Kochtopf und die ebenso liebe Sandra von fromsnuggskitchen riefen wieder einmal zum Synchronbacken auf.
Kennt Ihr nicht?
Dann erkläre ich es gerne kurz.

Seit einiger Zeit, ich habe es bisher nicht geschafft mal mitzumachen leider, rufen sie auf ihren Blogs und in den üblichen sozialen Kanälen wie Twitter, Instagram und Facebook zum Synchronbacken auf.
An einem bestimmten Tag, zu einer vorher festgelegten Uhrzeit wird gemeinsam gebacken. Nachdem wir nicht alle bei den zwei Mädels aufschlagen können, was natürlich auch nett wäre, teilen wir unsere Fotos in den obigen Kanälen. Und das ist ein Heidenspaß. Wir erfreuen uns an den Bildern der Herstellung des Gebäcks der anderen, wir leiden mit, wenn mal was nicht so klappt wie es sein sollte.

Ein Rezept wird vorgeschlagen, was aber nicht heißt, dass man dieses ganz genau nachbacken muss. Das wäre für mich auch nix..Ihr kennt mich ja, bei mir wird immer geändert was geht.

Es können natürlich auch Leute ohne Blog mitmachen, sofern sie halt in den anderen Kanälen dabei sein können.

Wir Blogger veröffentlichen dann noch an einem bestimmten Tag unsere Werke des jeweiligen Synchronbackens, und dieser Tag ist heute.

Wenn Ihr noch Fragen habt, die Zorra und die Sandra geben sicher gerne Auskunft, ich bin ja ein Newbie.

Nun aber, was haben wir gebacken, das Thema war, wenig erstaunlich rund um Ostern, wir backen einen Osterkranz!

Fein! Mag ich!

Hier und auf Instagram könnt Ihr das Making of ein bissl nachvollziehen:
Synchronbacken

Das Originalrezept als Vorlage findet Ihr hier in Sallys Blog

Ich habe wieder einmal kräftig umgerührt im Rezept und das hier ist meine Version eines Osterkranzes, der übrigens hier sehr gut ankam, auch meine Eltern waren höchst begeistert, die bekamen nämlich was ab vom Riesenkranz.

Osterkranz mit Walnuss-Maroni Fülle (mit Rum)

Germteig
500 g Mehl, hier universal
100 ml lauwarme Milch
3 ganze Eier
100 g erweichte Butter
15 g frische Germ
2 El Wasser
90 g Zucker
Eine Prise Salz
1 Tl. selbstgemachter Vanillezucker
Zitronenschalenabrieb

Füllung:
300 g Maroni (hier geschält und vorgegart, gibts von Ja! Natürlich zb)
150 g Walnüsse
140 ml Milch
ein kleines Schnapsgläschen Rum
50 g Zucker und etwas Vanillezucker
Abrieb einer Orange

Zum Bestreichen:
1 Ei mit etwas Milch vermischt,..(Rest für ein Omelett verwenden oder so)

Alle Zutaten für den Teig in einer großen Schüssel miteinander vermischen und gscheit kneten, funktioniert mit dem Knethaken vom Mixer genauso gut wie mit einer Küchenmaschine oder mit den Händen.

Den Teig dann solange gehen lassen, bis er deutlich aufgegangen ist.
(ca. 1 h), ich decke ihn immer mit einem Geschirrtuch ab und lass ihn einfach in der Küche stehen.

In der Zwischenzeit die Füllung herstellen.
Walnüsse werden fein gerieben, die gekochten Maroni (Esskastanien) ebenfalls, das funktioniert mit meiner alten Moulinette hervorragend.

Dann den Zucker, die Milch und den Rum hinzufügen und gut durchrühren, mit dem Orangenabrieb fertigstellen.
Alle Anwesenden verkosten lassen, ob die Fülle so schmeckt..in meinem Fall war das nur ich..gggg;-) Mein Mann wollte keine rohe Fülle kosten.

Nun den Germteig begutachten, wenn er schön aufgegangen ist aus der Schüssel befreien und auf einer leicht bemehlten Fläche ausrollen, in Backblechgröße eurer Bleche. Aber nicht zu dünn!
Dann die Fülle auf der Teigplatte gleichmäßig aufstreichen. Jetzt wird das eingerollt wie ein Strudel.
Das ging noch gut.
Aber dann..ggggg es sollte ja ein Kranz werden und der sollte wenigstens aus 2 STrängen geflechtet werden, meiner Meinung nach. Also habe ich meinen schönen Strudel in der Mitte auseinandergeschnitten. Und bemerkt, dass das relativ weich ist alles.
Aber mit ein bisschen Glück konnte ich die beiden Stränge miteinander irgendwie verwurschteln. Perfekt ist anders und schön sowieso, aber im Gebackenen Zustand sah das recht nett aus,..für meine Begriffe halt:

Osterkranz

Vor dem Backen den Kranz noch eine halbe Stunde ruhen lassen, dann wird er mit dem Ei/Milch Gemisch gut eingepinselt. Bei mir kamen noch ein paar Hagelzuckerkörner obendrauf, aber nur ganz wenige. Gebacken wurde auf 180° Ober/Unterhitze, so ca. 45 Minuten lang, da kommt es sehr auf den Ofen an und wie ihr formt.
Noch im warmen Zustand etwas anzuckern oder auch eine Zuckerglasur dranmachen. Bei uns wurde nur leicht angezuckert.
Und dann haben wir uns bis zum späten Nachmittag geduldet, zum Glück waren wir bis dahin nicht daheim, sondern in den Föhrenbergen, sonst hätten wir sicher schon viel früher verkostet, den Osterkranz:
Osterkranz #synchronbacken

Einstimmige Meinung war, dass dieser Kranz ganz köstlich ist.

Nun habt Ihr sicher Lust bekommen, beim nächsten Mal dabei zu sein?
Wie es funktioniert, habe ich oben beschrieben.
Es hat auf jeden Fall einen Riesen Spaß gemacht, wenn ich wieder einmal Gelegenheit habe mitzumachen, bin ich dabei.

Danke an Zorra und an Sandra!

Hier kommen noch die weiteren teilnehmenden Blogs:

BirgitD.

Sweet Pie

Küchenmampf

Auchwas

EsstmehrKuchen

yeoldkitchen

Zorra Kochtopf

gourmandisesvegetariennes

Brotecke

Backen mit Leidenschaft

Cakes, Cookies and more

Siebacktgern

fromsnuggskitchen

immer wieder Sonntags

Foodwerk.ch

dinner4friends

Schönen Mittwoch allerseits!