Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Alle die hier bei mir öfter vorbeikommen, wissen ja schon dass ich mein Rindfleisch nur mehr bei der Familie Steiner kaufe. Immer top Qualität, den Viecherln geht’s gut da, und ich kann für mich mit gutem Gewissen das Fleisch von den Jungrindern da kaufen.

Backerl oder auch Wangerl kriege ich zum Beispiel auch bei der Frau Steiner, allerdings muss man die bestellen, sonst essen sie das selber,..ist wohl nicht so bekannt, was für köstliches Fleisch das ist. Und im Sinne von: am besten alles verwerten vom Tier, dass für uns sein Leben lässt (nose to tail), habe ich die beim letzten Besuch am Hof mitgenommen.

Die Backerl muss man relativ lange schmurgeln lassen normalerweise, anders bei den Jungrindbackerln, die waren nach 1.5 h butterzart und weich. Die Qualität ist wirklich ganz toll, man merkt dass die Tiere dort nicht unter Stress stehen.

Vor ziemlich genau zwei Jahren hatte ich ja schon mal Backerl hier verbloggt, da war aber das Foto so grauenvoll, dass ich eine ähnliche Zubereitung heute auch herzeige.

Jungrindbackerl in Rotweinsauce und Spagetti

Backerl vom Schneebergland Bio Jungrind
Die Backerl in natura, ich hab die weißen Stellen noch weggeschnitten.

Zutaten für drei Hungrige
ca. 500 g Backerl vom Jungrind
1/4 l Rotwein (hier ein Zweigelt aus Illmitz, Burgenland)
200 ml Rinderfond
1 große Zwiebel, zwei Knobizehen
2 Essl. Tomatenmark
ein paar Spritzer Tabasco
Sonnenblumenöl
reichlich frische gute Butter, so 130 g hatte ich
Salz, Pfeffer
1 Lorbeerblatt
2 Wacholderbeeren

Die Backen von Sehnen und Fett befreien, in einer großen Pfanne das Fett erhitzen. Die Backerl mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und auf beiden Seiten sehr scharf anbraten.
Fleisch herausheben, dann noch ein paar Tröpfchen Öl dazugeben und die in Würferl geschnittene Zwiebel und den Knobi anschwitzen. Ich hab die Würfel nicht zu klein geschnitten, weil ich die Sauce eh pürieren wollte.

Nun das Tomatenmark dazugeben, kurz durchrühren und mit dem Wein und dem Rinderfond aufgießen. Das Fleisch kommt nun wieder hinzu, ein Teelöffelchen Butter darf auch mit in die Pfanne. Ein paar Spritzer Tabasco bringen die für uns gewünschte Schärfe diesmal mit.
Das Lorbeerblatt und die Wacholderbeeren dazugeben und einen passenden Deckel draufsetzen. Bei mittlerer Hitze solange schmurgeln lassen, bis das Fleisch butterweich ist.

Dann habe ich das Fleisch rausgehoben und die Sauce mit der restlichen kalten Butter fertiggestellt,..einmal durchpüriert und ready!

Das Fleisch in Scheiben schneiden und mit Beilagen nach Wahl servieren, wir hatten Pasta dazu, und einen Ruccola Salat.

Jungrindbackerl vom Schneeberglandjungrind

Einfach köstlich!
Wahres Sonntagsessen halt 🙂

Ich wünsch euch einen schönen Valentinstag!

Advertisements