Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Vor ein paar Tagen habe ich Euch ja die Die Schätze aus Omas Backbuch – Weihnachtsbäckerei vorgestellt.

Nach dem Keksrezept hat keiner gefragt (leider, das ist nämlich echt gut, mit Nüssen im Teig), aber der Marzipankuchen fand Interesse.

Das ist nun das Originalrezept, bei mir sind nur noch Schokotropfen im Teig drinnen zusätzlich, auch habe ich in zwei kleinen Formen gebacken.

Weihnachtlicher Marzipankuchen

Teig:
250 g Marzipan
4 Eier, Gr. M
250 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Tropfen Bittermandel Aroma
200 g Rosenmehl Type 405
100 g Speisestärke
1 gestrichener Tl. Backpulver

Außerdem:
Fett und Mehl für die Form
100 g Zartbitter Kuvertüre
ganze, geschälte Mandeln

Zubereitung:
Das Marzipan in kleine Stückchen schneiden und mit zwei Eiern zu einer glatten Masse verrühren (DAS ist mühsam!)
Butter, Zucker, Vanillezucker und Bittermandelaroma schaumig rühren, dann die restlichen 2 Eier unterrühren.
Mehl mit Stärke und Backpulver vermischen, hinzusieben und mit der Marzipanmasse zu einem glatten Teig verrühren.
Den Teig in eine gefettete, bemehlte Kastenform (25 cm) füllen und glatt streichen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten auf der mittleren Schiene backen. (E-Herd: 175, Umluft: 155)
Nach 15 Minuten den Kuchen der Länge nach ca. 1 cm tief einschneiden (das habe ich weggelassen).
Nach dem Backen den Kuchen ca. 20 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.

Die Kuvertüre im warmen Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit überziehen. Nach Belieben mit Mandeln verzieren.

Wie ihr am Foto seht, ich habe Vollmilch Kuvertüre genommen, nicht zu sehen ist dass ich selbstgemachten Vanillezucker verwendet habe. Rosenmehl steht mir hier in A nicht zur Verfügung.
Und die Schoktropfen…

Uns hat der Kuchen sehr gut geschmeckt, ich habs eh erwähnt mein Mann mag Marzipan sehr gern und das ist mal was anderes.
Nachbackenswert!

Marzipankuchen mit Schokolade

Einen schönen Tag für Euch,..

Advertisements