Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Im Mai/Juni waren wir wieder in Sarajevo, in Bosnien, und außer dass wir dort Cevapcici gegessen haben, die Stadt von oben erkundet haben Bijela Tabija nette Pläuschchens mit den Einheimischen gehalten haben und uns einfach nur wohl gefühlt haben, habe ich diesmal was Neues kennengelernt.

Bosnische Dessert Spezialität - Tufahije

Aufmerksam gemacht wurde ich darauf von einer FB Freundin, die meinte Tufahije musst du unbedingt essen.
Sie zeigte mir ein Foto worauf ich sofort abgewunken habe, das sah aus wie Pudding oder Reispudding,..auf jeden Fall wie irgendwas was ich nicht mag.

Dann wurde ich aber aufgeklärt und das was ich las hat mir gut gefallen.

Ich bin also in Sarajevo in eines der vielen und super guten Cafes spaziert (nicht ins Ramis, da haben wir Kuchen gegessen) und habe mich sofort auf diese süße Sache gestürzt.

Zutaten konnte ich rausschmecken:
Apfel, dieser wie Kompott gekocht, vielleicht nicht so süß.
Walnüsse in der Creme
Tja und die Creme, das war irgendwas was ich nicht kannte, Konsistenz sehr ähnlich von Schlagobers, aber fester, ich konnte das nicht einordnen.
Aber das ist ja alles kein Problem wenn man Freunde hat die aus Bosnien kommen, da erfährt man alles!
Diese Creme nennt sich Cream und die gibt’s als vegetarische Variante im Supermarkt. Ungekühlt, ist nix drinnen was kaputt werden könnte. Ich bin mir aber nicht sicher dass da nicht Sachen drin sind die ich normalerweise nicht auf meinem Teller haben möchte. Aber erstens soll man die Feste feiern wie sie fallen und wenn diese Cream dafür gehört, dann kaufe ich das.
Nur ich habe sie nicht auf der Balkanrundreise gekauft, mein Mann hat mich ja nie lange genug in Supermärkten wühlen lassen, aber ich war ja im August zu einem Kurztrip in Bosanska Krupa, das ja in Bosnien liegt und da konnte mich niemand mehr halten, Gott sei Dank hatte ich auch eine sprachkundige Begleitung mit.
Und ich hab dieses Cream gekauft, zwei Packungen, die erste Packung habe ich so ausgelöffelt, zum Kaffee….diese 500 g waren so schnell weg dass ich schon Angst hatte um mein Dessert was ich nachmachen wollte. Cream ist bereits gesüßt und ich musste daher keinen Zucker mehr hinzufügen.

Aber ich habs geschafft.
Wenn ihr das nachmachen wollt, ich würde ersatzweise Schlagobers sehr fest schlagen, Vanillezucker und Zucker dazugeben und eventuell Sahnesteif wenn ihr das nicht sofort essen mögt.

Ich konnte es aber im Original nachmachen.

Tufahije – Spezialität aus Bosnien&Herzegowina!

für 2 Portionen
4 nicht allzu große Äpfel, eher süßere
300 g Cream (alternativ Schlagobers)
300 g feinst gemahlene Walnüsse

Zimtstange
1/8 l Weißwein, 1/8 l Wasser
Saft einer Zitrone
ein Hauch Kristallzucker

Die Äpfel im Ganzen schälen und mit einem Ausstecher das Innere herausstechen, und diese Öffnung aber vergrößern, je größer desto mehr Creme bekommt ihr später in den Apfel.

Die Äpfel dann im Wasser/Weißweingemisch, mit Zitronensaft, Zucker und Zimtstange kochen. Das Obst sollte so weich gekocht sein, dass es zwar nicht zerfällt, das Essen aber mit einer Gabel möglich ist, ohne eine Sauerei am Teller zu veranstalten.

Die Äpfel dann aus dem Sud heben (diesen austrinken) und auf einem Sieb gut abtropfen und vollständig auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit verrührt man Cream mit den Walnüssen, das sollte eine eher festere Konsistenz haben und sich auch noch, wenn man mag, mit einem Dressiersack aufspritzen lassen.

Dann füllt man die Äpfel mit dieser Creme, je mehr desto besser schmeckts, bestreut noch mit gemahlenen Nüssen und versteckt das dann bevor man selber über alle vier Äpfel herfällt.
Nein, ich habe sie kaltgestellt ein paar Stunden und abends hatten wir das als kleines Dessert.
Nein, Kalorien zählen wir nicht,..nicht wenns um sowas Köstliches geht.

Vorsicht! Suchtgefahr!
Ich hoffe ich darf bald wieder nach Bosnien fahren, um Nachschub an Cream zu holen.

Ich wünsche Euch einen süßen Dienstag 🙂

Advertisements