Schlagwörter

, , , , , , , ,

Ich hab ihn schon öfter verbloggt, aber da die Fotos bei älteren Beiträgen oft unerträglich sind, gibt’s heute quasi ein neues Kleid für den Apfelkuchen.

Von unseren drei Apfelbäumen, hat einer gar nix getragen, einer nur ein paar einzelne, aber der dritte hatte ziemlich viel drauf, ich habe aber einige verschenkt, weil die leider nicht haltbar sind.
Für den Wintervorrat werde ich mir wieder welche aus der Steiermark holen. Ich will sie ja eine Zeit aufbewahren.

Das Rezept für diesen köstlichen gedeckten Apfelkuchen

Zutaten für ein Blech

Teig:
200 g Weizenmehl
100 g Vollkorn Weizenmehl
1 Tl Weinsteinbackpulver
Abrieb einer dafür geeigneten Zitrone
60 g Zucker
200 g weiche Butter
1 ganzes Ei
etwas (selbstgemachten) Vanillezucker
ca. 1,5 kg Äpfel, geschält und entkernt dann ca. 1 kg Äpfelstückel
Kristallzucker oder braune Zucker, Zimt nach Geschmack

Die Zutaten zu einem Mürbteig verarbeiten und eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Äpfel ( war ca. 1 kg fertig vorbereitet) schälen, schneiden und ich kleine Würfel schneiden, mit 100 g Kristallzucker und Zimt vermischen.

Den Teig in zwei Hälften schneiden, Backrohr auf 200 Ober-Unterhitze vorheizen.
Die eine Hälfte ausrollen und auf das Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist, hieven.

Ins Rohr für ca. 5 Minuten.

Rausnehmen, Apfelmasse drauf verteilen und den zweiten Teil des Teiges ausrollen und über die Äpfel legen.

Bei 200° backen bis der Kuchen eine schöne Farbe hat.

Gedeckter Apfelkuchen

Na, das sieht doch zum Reinbeißen aus oder?

Schönen Samstag allerseits, und natürlich gibt’s morgen auch einen Sonntagskuchen!

Advertisements