Schlagwörter

, , , , , ,

Karfiol mit Butterbröseln

Als ich ein kleines Mädchen war (grins) war die Zeit noch anders, kein Mensch dachte daran unter der Woche Fleisch zu essen, Wurst oder Schinken gabs nur zu allen heiligen Zeiten, Gemüse, Reis und Nudeln hingegen standen oft auf dem Mittagstisch. Nicht als Beilage, als Hauptspeise.

Vor ein paar Wochen wollte ich Schnitzel panieren und ich hatte nicht ein Brösel Semmelbrösel daheim..nicht mal harte Semmeln um mir welche zu reiben.
Das war für mich ein Grund, erstens eine Packung Brösel zu kaufen, und dann noch eine,.ihr kennt das oder?
Außerdem hat mir meine Mama dann selber geriebene gebracht.
Und plötzlich sind in meiner Küche bzw. in meiner Vorratskammer einige Vorräte angesammelt gewesen, soviele Schnitzel und Apfelstrudel kann ich ja gar nicht machen.

Da ist mir der Karfiol (Blumenkohl) wieder eingefallen, der, den es eben früher oft gab, ohne Gratin und ohne Chichi (grins) einfach nur mit Butterbröseln, gut ich habe zusätzlich noch etwas Kräuterbutter, selbstgemachte dazugepackt und ein paar Chiliflocken,..

Aber hier kommt das Rezept, wobei ich es fast nicht wage, das als REzept zu bezeichnen, so einfach ist das: Karfiol (Blumenkohl) mit Butterbröseln.

Für 2 Personen als Hauptmahlzeit
1 großer Karfiol
Kümmel im Ganzen
Salz

200 g Brösel
150 g Butter/Kräuterbutter

Den Karfiol waschen und putzen und in beliebige Stücke teilen, ich habe eher große Teile gelassen, weil mir der zu klein geschnittene Karfiol oft zerkocht, das geht dann so schnell…
Diesen in Salzwasser, das mit Kümmel versetzt wurde (das dient der besseren Bekömmlichkeit von allen Kohlarten) bissfest kochen.

In der Zwischenzeit die Butter in einer Pfanne schmelzen, die Brösel dazugeben und alles schön anrösten, schwarz soll das nicht sein, aber keinesfalls blass bleiben..Wobei, das ist natürlich alles Geschmackssache.

Dann den Karfiol abseihen und sofort mit den Butterbröseln servieren.
Mahlzeit!

Köstlich ist das, und wieder einmal, man braucht wirklich nicht immer 30 Gewürze und 54 Zutaten um was Gutes auf den Tisch zu bekommen.
Sehr ihr das auch so?

Und wie oben geschrieben, die Brösel, die kamen ja aus meinem Vorratsschrank, deshalb schicke ich diesen Post an Susanne Magentratzerl zu ihrem Event:

Schatzsuche im Vorratsschrank – Dauerevent

Wunderschönen Dienstag wünsche ich Euch!

Advertisements