Schlagwörter

, , , , , , ,

Bratkartoffel-Paprika-Räuchertofu Pfanne

Ich wollte wieder einmal eine neue Sorte Räuchertofu ausprobieren.
Hergestellt von einer österreichischen Firma, bio isser auch noch, das klang mir gut, so habe ich ihn gekauft und es nicht bereut, der schmeckt wirklich sehr gut, nicht so bröselig wie manche sind, sondern schön bissfest, genau so mag ich das.

Einmal habe ich ihn nur so abgebraten und zu Gemüse dazu serviert, da war er schon sensationell gut.

Aber mit dieser Zusammenstellung habe ich sogar meinen Mann überzeugen können. Obwohl er nur eine kleine Kostprobe bekommen hat. 🙂

Dazu kommt noch, dass diese Pfanne bis auf den Punkt, dass man viele kleine Erdäpfelwürfelchens schneiden muss, ratzfatz hergestellt ist.
Also ein schnelles, gesundes Essen. Nicht nur für vegan lebende Menschen. An die Skeptiker, einfach mal ausprobieren.

Die Menge reicht für 2 Personen als Hauptmahlzeit.

Vegane Erdäpfel-Räuchertofu-Paprikapfanne

500 g Erdäpfel, roh, geschält, in Mini Würfelchen geschnitten
1 rote Paprika, in großen Würfeln
150 g Räuchertofu
2 Schalotten und 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
Sonnenblumenöl, nicht sparen damit!
Salz, gemahlener Kümmel und süßes Paprikapulver

Die Zwiebel- und Knoblauchstückchen im heißen Öl kurz anbraten.
Danach gleich die Mini Erdäpfelstückchen dazugeben und bei mittlerer Hitze braten lassen. Paprikapulver, Kümmel und Salz hinzufügen.
Immer wieder umrühren, damit sich nichts anlegt.
Wenn die Erdäpfelstückel fast durch sind, kommen die Paprikastücke, die nicht ganz weich werden sollen und die Tofustückchen dazu.
Solange weiter braten bis die Erdäpfel ganz durch sind und etwas Farbe genommen habe.
Ich habe obenauf noch ein paar gehackte Kräuter gegeben
Bratkartoffel Räuchertofu Paprika Pfanne

Sofort servieren.

Uns hats gut geschmeckt, es ist ein buntes, farbenfrohes Essen, das Spaß macht zu verzehren!
Erdäpfel Räuchertofu Paprika Pfanne

Einen wunderschönen Wochenteiler Tag wünsche ich Euch!

Advertisements