Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Letzte Woche habe ich probegekocht für den Muttertag, mich aber dann für etwas ganz anderes entschieden, vielleicht reiche ich das noch nach, als Idee fürn Vatertag ;-), der bei uns in Österreich ja am ersten Sonntag im Juni stattfindet.

Es ist sehr lange her dass ich am Muttertag was gekocht habe für meine Mutter bzw. Eltern, meistens waren wir auswärts essen, aber diesmal haben wir entschieden das ich die Arbeit habe, und die anderen essen dürfen.

Spargel gibt’s hier am Blog sehr, sehr selten, wir sind nicht soo die Spargelfans und wenn dann doch einer hier auf den Tisch kommt, dann ist es grüner Spargel.

Rindsschnitzel ist bei uns auch so ein Gericht das ich andauernd koche, diesmal ganz ohne Speck oder Zwiebel drinnen, weil ich ja mit dem Spargel noch gebastelt habe.

Heute gibt’s hier also zwei Rezepte, eines für die Rindsschnitzel Natur und eines für einen absolut genialen Spargel-Ziegenfrischkäsestrudel zur Beilage.

Zutaten für 3 Personen

Rindsschnitzel:
3 Rindsschnitzel a 150 g
Senf, hier Kremser Senf zum Bestreichen
Pro Schnitzel ein Hauch Mehl zum Bestäuben.
Salz und Pfeffer
etwas Sonnenblumenöl

In einer großen Pfanne etwas Sonnenblumenöl erhitzen und jedes Schnitzel, das vorher auf einer Seite mit Senf bestrichen wurde und auf beiden Seiten leicht mit Mehl bestäubt wurde, bei großer Hitze auf beiden Seiten anbraten, Ich mache das immer einzeln, und nach jedem Schnitzel löse ich mit ein bissl kaltem Wasser die Rückstände vom Braten auf. Jedes Schnitzel kommt dann in einen großen Topf.
Durch das Auflösen der Bratrückstände hat man genug Flüssigkeit zum Weiterköcheln.
Auf kleiner Flamme lasse ich das Fleisch dann dünsten, bis es weich ist. Dabei sollte eine Sauce entstehen, so wie sie auf dem Bild zu sehen ist.
Rindsschnitzel mit Spargel-Ziegenfrischkäse Strudel, Spargel

Spargel schälen, Schalen und Abschnitte nicht wegwerfen, dazu gibt’s morgen noch ein Rezept hier im Blog,
Ich koche grünen Spargel einfach nur in ganz wenig Salzwasser, grad das die Spargelchen bedeckt sind, wenn der Spargel weich ist, ist fast kein Kochwasser mehr übrig.

Der gekochte Spargel ist die eine Beilage, die zweite ist der geniale Strudel.

Spargel-Ziegenfrischkäse Strudel
Strudelteig nach Susi, aber nur die halbe Menge:
100 g Mehl
50 ml Wasser
etwas Salz
20 ml neutrales Öl, ich hab diesmal aber Olivenöl genommen.
Die Zutaten zu einem geschmeidigen Strudelteig verarbeiten und für eine halbe Stunde zugedeckt ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Fülle vorbereiten:
150 g Ziegenfrischkäse
1 Esslöffel Sauerrahm
eine Handvoll gehackte Kräuter
8 gekochte Spargelstangen
Den Sauerrahm mit dem Ziegenfrischkäse vermischen.
Die Kräuter dazugeben und ev. salzen, habe ich nicht gemacht, die Kräuter haben genug Geschmack abgegeben und Teig und Spargel sind ja gesalzen.

Den Strudelteig in zwei Teile teilen und jeweils ausrollen und dann zu einem nicht allzu dünnen Strudel ausziehen.
Pro Strudel die Hälfte der Ziegenkäse-Kräutercreme vorsichtig aufstreichen, je vier Spargelstangen auf dem Käse verteilen und die Strudel einrollen, das sind ziemlich kleine Strudel, aber so soll das sein.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 180° Ober/Unterhitze so lange backen bis er Farbe genommen hat.
Das dauert nicht allzulange, da die Fülle ja bereits gar ist.
Bei mir waren die Strudelchen so 25 Minuten im Backrohr.

Sofort mit dem Rindfleisch und dem Spargel servieren.

Dieser Strudel ist einfach eine Wucht, und ich freue mich dass eine meiner Ideen die mir so im Kopf herumschwirren mal sofort so gut auf Anhieb geklappt hat.
Macht es nach, es ist wirklich sehr, sehr köstlich!
Spargel-Ziegenfrischkäse Strudel

Für heute wünsche ich einen tollen Wochenstart!

Advertisements