Schlagwörter

, , , , , , , ,

nein, das kann man auch hervorragend verkochen.
Mein Mann und ich sind nicht so die Biertrinker, dennoch kaufe ich hin und wieder Bier, zum Beispiel wenn wir Besuch haben.
Eine Flasche hatte ich zuviel gekauft für unseren letzten Besuch.
Aufheben bis zum St. Nimmerleinstag wollte ich die auch nicht, weil wir das ja nicht so gern mögen. Radler daraus machen, war wegen der aktuellen Kälte auch nicht gewünscht.
Aber verkochen kann man Bier ja auch!

Ich habe Rindfleisch in Biersauce mit Schwäbischen Spätzle dazu gemacht.

Zutaten für 4 Personen:
800 g Rindfleisch, ich hatte Gulaschfleisch vom Schneebergland Rind, gewürfelt wie für Gulasch
1/2 l Flasche Bier (helles, kann ruhig würziger sein)
3 Zwiebel, gewürfelt
3 Knobizehen, fein gehackt
1 Handvoll getrockneter Steinpilze, über Nacht eingeweicht in wenig Wasser
2 Essl. glattes Mehl
Salz, Pfeffer aus der Mühle, 2 Essl. getrockneter Majoran
etwas Pflanzenöl

Das Öl in einem großen Topf erhitzen (einer der auch einen passenden Deckel hat) und die Zwiebelstückchen und den Knobi darin anschwitzen. Das Fleisch hinzugeben und anrösten. Farbe soll das nicht kriegen.
Danach mit dem Mehl stauben und mit dem Bier aufgießen.
Jetzt kommen auch noch die ausgedrückten Steinpilze dazu und Salz und Pfeffer.
Zudecken und solange auf kleiner Flamme dünsten, bis das Fleisch weich ist und die Flüssigkeit zu einer Sauce verköchelt ist.

Dazu hatten wir die Spätzle, die ich bei der Buchrezension vorgestellt habe.

Es war köstlich! Soo mag ich Bier auch wenn es kein Radler ist.
Dazu die Spätzle, das hat perfekt gepasst.
Wohlfühlessen!

Rindfleisch in Biersauce und Schwäbische Spätzle

Euch wünsche ich einen wunderschönen Montag 🙂

Advertisements