Schlagwörter

, , , , , , , ,

Angefangen hat alles ganz harmlos vor einem Jahr mit dem Liptauer.
Im letzten Jahr hat sich eine immer größer werdende engagierte Gruppe gebildet und es wurden in vielen tollen Aktionen diverse Gerichte vor der industriellen „Verschlimmbesserung“ gerettet.

Zum heutigen Jubiläum habe ich eine traditionelle Topfenoberstorte gebacken. Dieses mal ganz pur und schlicht in der Aufmachung – nur Biskuit und Topfencreme.
Natürlich kann hier mit Obst je nach Saison (Orangen, Kirschen, div. Beeren, Kirschen…) oder selbst eingelegten Kompottfrüchten ergänzt und abgewandelt werden.
Wenn man sich die Zutatenlisten von div. Joghurt- oder Topfencremepulvern die nur mehr mit Wasser/Milch angerührt werden müssen durchliest, vergeht mir der Genuss. Emulgatoren, gehärtete Fette, Säureregulatoren, modifizierte Stärken, künstliche Aromen, Zitronensäure und noch allerlei mehr findet sich auf der Zutatenliste.

Dabei ist die Zubereitung einer selbst gebackenen Topfenoberstorte doch wirklich recht einfach.

Topfenoberstorte

Für eine Topfenoberstorte im Durchmesser von 20 cm

Biskuit:

5 Eier
110 g Zucker
15 g Vanillezucker
125 g Mehl (glatt)
25 g Stärke (Mais- od. Weizenstärke)
¼ Zitrone, Schale fein abgerieben
Prise Salz

Mehl und Stärke mischen.
Eine Springform einfetten und mit Mehl ausstreuen, oder einen Tortenreifen mit Backpapier einschlagen.
Eier, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz mehrere Minuten aufschlagen bis eine hellgelbe schaumig Masse entstanden ist. Die Mehlmischung über die Eimasse sieben und mit einem Teigspatel unterheben. Die Biskuitmasse in die Form füllen, zum Rand hin hochstreichen und bei 180 °C Heißluft oder 200 °C Ober- und Unterhitze für ca. 30 Minuten backen (Stäbchenprobe machen).
Aus der abgekühlten Biskuittorte drei Tortenböden schneiden.
Es werden zwei Böden benötigt. Den übrigen Tortenboden einfrieren, oder noch besser, mit Marmelade füllen und vernaschen.😉

Ich verwende zum Unterheben einen Teigschaber. Dies verhindert das zusammenfallen von schaumigen Massen beim melieren.

Ich verwende zum Unterheben einen Teigschaber. Dies verhindert das zusammenfallen von schaumigen Massen beim melieren.

Topfenfülle:

350 g Topfen 20 % F.i.T.
250 g Obers, steif geschlagen
130 g Zucker
150 g Milch, warm
5 Blatt Gelatine
3 EL Zitronensaft
½ Zitrone, Schale fein abgerieben

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Topfen, Zucker, Zitronensaft und Zitronenschalte verrühren. Die Gelatine in der warmen Milch auflösen und in die Topfenmasse einrühren. Das Schlagobers unterziehen.

Einen Tortenboden (Anmerkung: Der Tortenboden mit der schönen, glatten Unterseite vom Boden der Backform wird zum Abdecken der Torte benötigt“) in die gereinigte Springform oder in einen Tortenreifen einlegen. Die Topfenmasse einfüllen, glattstreichen und den „schönen“ Tortenboden als Abschluss auflegen. Die Torte mehrere Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen. Mit einem Messer die Torte vom Rand der Form lösen *) und mit Staubzucker dünn besieben.

*) Wenn man den Springformrand oder den Tortenreifen vor dem Einfüllen der Topfenmasse mit einem Streifen Backpapier oder Plastikfolie auskleidet, erspart man sich das hantieren mit dem Messer.

In einem Tortenring gebackene Massen haben exaktere Kanten als in einer Springform gebackene.

In einem Tortenring gebackene Massen haben exaktere Kanten als in einer Springform gebackene.

Das Rezept stammt aus der handschriftlichen Rezeptsammlung meiner Mutter. Also ein Familienklassiker.😉

Topfenoberstorte

wir retten was zu retten ist

Mit uns feiern natürlich wie immer noch einige andere Blogs mit, und ich wünsche euch beim Stöbern viel Spaß!
(bitte beachtet, dass möglicherweise nicht alle Posts auch schon um 8 Uhr online sind)

lieberlecker

from-snuggs-kitchen

Die Turbohausfrau

Barbaras Spielwiese

Magentratzerl

Fliederbaum

1x umrühren aka Kochtopf
kebo homing

paprikameetskardamom

genial lecker