Schlagwörter

, , , , , ,

Eigentlich wollte ich euch heute diese schönen Weckerl schön aufgeschnitten zeigen, mit Butter und einem netten Klecks Marillen-oder auch Himbeermarmelade.

Striezelweckerl

Betonung auf wollte, weil gebacken habe ich sie gestern Abend, aber die Teilchen haben die Nacht nicht überlebt. Zum Glück hatte ich den Teller mit den frisch aus dem Rohr gezogenen Weckerl noch fotografiert, weil heute morgen war der leer…So kann es einem gehen wenn die gesamte Familie daheim und nachtaktiv ist.
Eines konnte ich selber ergattern und das hat wirklich gut geschmeckt, darum wundert es mich nicht, dass die alle weg waren.

Und hier kommt das Rezept für die Weckerl mit Orangenschale

350 g Weizenmehl
2 Eidotter
100 ml lauwarme Milch
70 g erwärmte Butter
20 g frische Germ/Hefe
Schale einer ganzen Bio Orange
50 g Staubzucker
1 Essl. selbstgemachter Vanillezucker
1 Prise Salz

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Bei mir durfte der Teig dann den ganzen Tag vor sich hingehen, ich war gar nicht daheim..das ist das Schöne an Germ, die arbeitet ohne mich zu brauchen.
Vor Verwendung den Teig nochmal durchkneten und in 8 Teile teilen.
Jedes der Teile zu Kugeln formen und diese dann etwas flachdrücken.
Ich habe sie dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gesetzt und nochmal eine Stunde ruhen lassen.
Man könnte auch einen Striezel formen,..wenn einem das lieber ist.

Zum Bestreichen kann man entweder ein Ei verquirlen oder aber etwas Milch mit Butter vermischen und dieses Gemisch erwärmen.

Das Backrohr auf 180° Ober/Unterhitze vorheizen und die Weckerl ca. 20-25 Minuten, je nach Backofen, backen.

Die mach ich sicher bald mal wieder,..schließlich möchte ich auch mehr als eines davon haben. Ich denke dann würde ich sie aber Sonntags frisch backen..

Verschwinden bei euch auch über Nacht verschiedene essbare Sachen?

Ich hoffe, wir alle haben heute einen sonnigen Sonntag!

Advertisements