Schlagwörter

, , , , , , , ,

Unsere Montagsschweinerei wurde bereits am Freitag verzehrt, aber nur weil der beste aller Ehemänner seitdem mit einer Grippe darniederliegt und als beste Ehefrau (haha) kriegt er dann Lieblingsessen, Lieblingskuchen und sowas halt.

Die Hühnersuppe die ich ihm auch noch gemacht habe, musste er essen, wollen hätte er die nicht zwingend,..aber da musste er durch.

Den Gugelhupf den es noch gab, den gibt’s diese Woche irgendwann am Blog noch, mal sehen wenn er reinpasst.

Aber nun zum Surschnitzel.
Auf den ersten Blick sieht das Schnitzel ja aus wie ein ganz normales Schweine-oder Kalbsschnitzel.
Ist aber ein Surfleisch, das ich da paniert und rausgebacken habe.

Wir sagen hier Sufleisch dazu, anderswo heißt das Pökelfleisch, Wiki hat dazu einige Erklärungen was das überhaupt ist.

Ich weiß aber dass das was Gutes ist und wenn ich an Surfleisch komme, schlage ich zu.

Zubereitet wird es wie ein Wiener Schnitzel, man sollte nur keinesfalls das Fleisch nochmal salzen, das ist schon beim Suren geschehen, ich hab das mal vergessen und hatte die salzigsten (und grauslichsten) Schnitzel meines Lebens.

Rezept hiefür erspare ich mir, wer dennoch eine Anleitung zum Schnitzel panieren braucht, fordert das gerne in einem Kommentar ein 😉

Dazu hatten wir Petersilerdäpfeln und einen Eisbergsalat.
Surschnitzel mit Petersilerdäpfeln

Euch wünsche ich einen wunderbaren Start in die neue Woche, hoffentlich mit viel Sonnenschein.

Und den Gugelhupf,..danach, Rezept kommt demnächst :;-)

Montagsschweinereien

Montagsschweinereien

Advertisements