Schlagwörter

, , , , , ,

Das Wort Speckvegetarier habe ich bei Susi Turbohausfrau aufgeschnappt, ich finds nett, deshalb hab ich es mir ausgeborgt für heute.

Gestern hab ich ja ein Rezept aus einem Kochbuch verbloggt (wenn auch verändert), und da ich schon mal bei meinen Kochbüchern war, habe ich die ein bissl durchstöbert. Eins meiner wenigen Kochbücher ist von einer österreichischen Supermarktkette, aus dem Jahr 1983, ma da war ich noch jung. Auf jeden Fall hab ich das Buch oft verwendet, so wie es zerfleddert aussieht, muss das so sein.

Wie auch immer ich hab da ein Rezept gefunden für Polentaknödel.
Und für diese Woche war irgendwas mit Polenta geplant, also habe ich dieses Rezept aus dem uralten Kochbuch nachgekocht.

So wie ich das verstanden habe, sollten die eigentlich in eine Suppe kommen, bei mir kamen sie zu einer Gemüsepfanne auf den Teller.

Hier ist das Rezept, für 4 Portionen:
50 g Selchspeck (ich hab mageres Geselchtes genommen)
1/4 l Milch
100 g Maisgries (keine Instantware)
Salz, 1 Ei

Den Selchspeck bzw. das Fleisch in einer beschichteten Pfanne anbrutzeln, mit der Milch ablöschen, den Maisgries einrieseln lassen und unter ständigem Rühren ausdünsten lassen, bis sich die Masse vom Kochtopf löst. Vollständig erkalten lassen. Wenns noch Salz braucht, dann dieses einrühren, sowie auch das ganze Ei.
Mit feuchten Händen Knöderl formen und in leicht siedendem Salzwasser köcheln lassen. Ca. 15 Minuten, je nach Größe der Knöderl.

Für die Gemüsepfanne hab ich verwendet:
1 große Zwiebel
3 Knobizehen
2 rote und eine gelbe Paprika
1 Chilschote
1 große Karotte
200 g frische Fisolen (aus Mamas Garten)
1 daumengroßes Stück Ingwer
1/2 Kürbis, keine Ahnung wie der Kerl hieß, hatte die Größe von Hokkaido und war grün, gekauft bei Hofer von Zurück zum Ursprung,
Olivenöl, Salz Pfeffer

Alles Gemüse, waschen, putzen und nach Belieben würfeln, im Olivenöl anschwitzen, salzen, pfeffern und zugedeckt weichdünsten lassen.

Mit dem Knödel anrichten und genießen!
Die Knödel haben mir total gut geschmeckt und restlichen pack ich in den TK um damit nächstens eine Rindssuppen aufpeppen zu können. Ich hab nämlich die doppelte Menge gemacht, was eine gute Idee war 🙂

Gemüsepfanne mit Speck-Polentaknödel

Advertisements