Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Im Burgenland konnte ich am Wochenende den ersten Kürbis ernten kaufen, und bis gestern wußte ich noch nicht so genau was ich mit diesem Kürbis anstellen soll, ich bin immer so unentschlossen.

Dann ist mir die zündende Idee gekommen, ich hatte noch Kürbiskerne übrig von den Kürbiskernmuffins und dachte mir ich paniere die Kürbisspalten in gemahlenen Kürbiskernen.

Ich habe nur zwei Vorspeisenportionen vorbereitet, dazu braucht man:

1/2 kleinen Hokkaido Kürbis, schälen (muss man nicht), in Spalten geschnitten
50 g Kürbiskerne, bio, gemahlen
50 g Maismehl, mit soviel Wasser vermischt dass es eiähnliche Konstistenz erhält
Salz, Pfeffer
Sonnenblumenöl

Blattsalat nach Wahl, Marinade nach Wahl

Die Hälfte der Kürbisspalten einfach nur salzen und in etwas Öl langsam rausbraten.

Die anderen Kürbisstücke habe ich erst gesalzen und dann durch die Maismehl-Wasser Mischung gezogen, um sie dann in den gemahlenen Kürbiskernem zu wälzen.
Klar kann man ganz klassisch ein Ei verwenden, aber für den #tierfreitag habe ich mir was anderes einfallen lassen. Geschmacklich hätte ich jetzt zu mit Ei paniertem Speisen keinen Unterschied bemerkt.
Dann schwimmend ausbacken und auf dem marinierten Salatbett anrichten. Meine Marinade bestand diesmal nur aus Zitronensaft und etwas Sonnenblumenöl, ganz spartanisch, die Kürbiskerne sind eh geschmacklich schon dominant.

Anwesendes Kind war erst skeptisch, als sie meinen „Eiersatzbrei“ sah, hat aber dann auch gemeint das schmeckt wie normal 😉

Was ich mit dem restlichen Kürbis mache, werde ich ein anderes Mal berichten.

Schönen Freitag wünsche ich euch!

Kürbis, zweierlei vom Kürbis

Advertisements