Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Facebook ist ja öfter Zeuge meiner „Ernten“ im eigenen Garten, ich freu mich über jede Walderdbeere, jedes Himbeerchen und neuerdings sind auch Stachelbeeren reif!

Oft essen wir sie so, manches Mal friere ich sie ein um sie dann in größerer Menge zu Limes zu verarbeiten und hin und wieder mache ich Kuchen damit.

Diesmal einer, der nur mir schmeckt und einem Teil meiner Nachkommenschaft, deshalb habe ich da auch nur zwei davon gemacht.

So habe ich die kleinen Süßen gemacht:

Bisquitboden herstellen, zb. nach diesem Rezept, diesen aber nicht füllen und nicht rollen, sondern einfach erkalten lassen.

Für die Creme für zwei solcher Törtchen, Durchmesser der kleinen runden Rahmen 8cm:
200 g Magertopfen, passiert durch die flotte Lotte
40 g Schlagobers
100 g griechischen Joghurt
2 Esslöffel selbstgemachten Vanillezucker
150 g gemischte Beeren, hier eben Walderdbeeren und Himbeeren ganz frisch gepflückt.
Schale einer Bio Limette

Passierten Topfen mit dem Schlagobers und dem Joghurt kurz aufschlagen, Zucker und Limettenschale dazugeben und zum Schluß die Beeren unterrühren, macht nix wenn sie nicht ganz bleiben, wenn man das will muss man sie ganz vorsichtig unterheben.

Aus der Bisquitplatte mit den kleinen Tortenringen Ringe ausstechen, diese mit Erdbeermarmelade bestreichen und in die Ringe setzen, mit der obigen Creme auffüllen, obendrauf ein paar Beerchen setzen und ab damit in den Tiefkühler, für maximal eine halbe Stunde.
Wer sie länger drinlässt, muss sie vor dem Essen einfach früher rausnehmen.

Mit einem glatten Messer entlang der Förmchen die Törtchen lösen und sofort servieren.

Ich habe die restlichen Kreise auch mit Marmelade bestrichen, und dann einfach nur Beeren ohne Creme draufgesetzt, und dann mit etwas Tortengelee übergossen, die hat mein Mann gegessen und zwar bevor ich sie fotografieren konnte…

Klingt irgendwie aufwendig oder? Ist es aber nicht, weil für solche Kuchen fehlt mir die Geduld.

Was ist heute euer Sonntagskuchen?

DSC01520

Advertisements