Schlagwörter

, , , , , , , ,

Gestern waren wir zu Besuch bei der diesjährigen Grillmeisterschaft in Horn.

Wir waren eigentlich nur da, weil unsere Tochter in einem Team dabei war, einem kleinen, ganz kleinen Team mit nur 4 jungen Profi Köchen und einem engagierten Vater der sich gekümmert hat um „seine Kinder heute“ wie er gesagt hat.

Gleich vorweg, weil ich einige Anfragen bekam: Gewonnen hat jemand anderer :-). Denen sei es auch gegönnt von Herzen, aber auch hier gilt, dabei sein ist alles.

Die fünf haben 2 Tage nur unterbrochen von ein paar Stunden Schlaf auf diesem Festplatz verbracht und standen völlig im Stress. So geht’s wahrscheinlich in vielen Küchen zu, aber unter „besseren“ Bedingungen. Platzmangel, kaltes Wasser wie mir berichtet wurde, warmes gabs wohl nicht.

Jedenfalls wir sind stolz dass unsere Kleine bei sowas überhaupt mitmacht, weil außer dass sie alle es ja „umsonst“ gemacht haben, gabs auch keine Ehren, die sich aber meiner Meinung nach alle die da überhaupt teilnahmen, verdient hätten. Der „Oberkoch“ hatte natürlich auch noch die Kosten zu tragen, das sowas verursacht, gesponsert war meines Wissens nach nur das angebotene Bio Hanfbier vom
Hanfland, und das Fleisch. Alle anderen Zutaten mussten selbst getragen werden. Plus ein Startgeld pro Koch zu zahlen.

Beim Wildschweingang waren wir eingeladen als Testesser, nicht zu verwechseln mit den Jury Essern, die kamen auch zum Tisch.

Der Ablauf war so dass am Tag der Hauptveranstaltung, am Samstag, ab 12 Uhr zu jeder vollen Stunde ein Gang serviert wurde.
Drei Probeportionen wurden zur Jury gebracht, dazu kam aber eben zur vollen Stunde auch noch einer (in dem Fall wo wir mitgegessen haben, noch ein zweiter) der Jurymitglieder und hat sich zum gedeckten Tisch gesetzt und verkostet.
Die waren eigentlich ganz nett und ich dachte eigentlich dass das irgendwelche Profis sein müssten. Wurde aber eines besseren belehrt.
Es gibt einen Wochenendkurs, danach darf man Jury bei Grillmeisterschaften, auch international, sein :-). So hat mir das einer der beiden Herren erklärt auf meine Nachfrage.
Und das kann jeder machen, man muss weder Koch noch sonstwie eine speziellere Ausbildung haben.
Bei näherem Nachdenken wurde mir das auch klar, weil woher sollte man für einen Tag 100 Köche daherkriegen oder Fachmänner, die die Speisen beurteilen können, die haben ja auch noch anderes zu tun;-).

Wie auch immer, da noch ein anderes Paar bei uns am Tisch war, habe ich die auch gleich gefragt wieso sie da sitzen,..also natürlich nicht in diesen Worten.
Wenn man beim AMA Grillclub Mitglied ist, kann man Vip Eintrittskarten kaufen (Der Eintritt ansonsten ist gratis), diese Vip Karten berechtigen einen dann an den gedeckten Tischen Platz zu nehmen und einen Gang zu verkosten.
Da hatten wir Glück, persönliche Einladung gilt auch, weil AMA Grillclubmitglieder sind wir nicht.

Ein paar Fotos habe ich auch noch mitgebracht:

DSC01350
Das war der Wildgang, den wir verkostet haben.
Wildschwein mit Trüffel und Morcheln, rote Rüben Sprossen und Polenta

Team Barbecue Energy
Das Team unserer künftigen Haubenköchin 😉
CAM00203
Die Speisekarte

Barbecue Energy
Das Team

DSC01334
Ein Gewurl war das,..viele Leute sind da gewesen

DSC01338
der hätte es meinem Mann angetan 🙂

DSC01345
Köche bei der Arbeit

Gegen den großen Hunger
Das haben wir auch noch gegessen, hätten wir uns aber sparen können, diese Bratwurst war einfach nur ähm..na ich sag einfach geschmacklos,…
Ausgesehen hat sie ja sehr gut, perfekt gegrillt,….

Ob sie nochmal mitmachen? Steht in den Sternen, wer weiß wo die jungen Leute sind in einem Jahr? Ob wir nochmal hingehen würden?
Immer, wenn unsere Tochter dabei wäre, ansonsten: mal schauen.

Interessant wars auf jeden Fall!

Advertisements