Schlagwörter

, , , , , , ,

Wieder mal was, was nur für mich alleine war 🙂
Leber isst hier niemand, nur meine Große hat ein Fitzelchen Leber verkostet und dann gemeint sie würde Karotten und Erdäpfel bevorzugen tztz…nein meine Lieben haben ein Schweinefilet statt der Leber bekommen.

So habe ich die Putenleber zubereitet:
für eine Person
3 Stück Putenleber
1 halbe Zwiebel
3 grob gehackte Knoblauchzehen
Olivenöl, Salz, Pfeffer, etwas selbstgemachte Kräuterbutter, etwas Wasser oder Gemüse Fond
1 Teelöffel voll eingelegtem grünen Pfeffer

Die Leber ungewürzt mit der Zwiebel und dem Knoblauch im Olivenöl anbraten, mit wenig Wasser oder Fond ablöschen, Kräuterbutter und die Pfefferkörner hinzugeben, und langsam gar werden lassen. Wenn das zuwenig gewürzt ist gegebenenfalls nachwürzen mit Salz und Pfeffer, war bei mir nicht notwendig, ist beides in meiner Kräuterbutter drinnen.

Die Erdäpfeln kochen, schälen und mit einem Esslöffel Butter und gehackten frischen Kräutern nach Wahl vermischen.

Die Karotten schälen, schneiden, in einer Olivenöl-Trüffelöl Mischung langsam dünsten, salzen – fertig.

Ich mag Puten- und auch Hühnerleber recht gern, weil sie einfach zarter ist wie die von anderen Tieren.

Schönen Dienstag wünsche ich euch!

Putenleber, Kräutererdäpfel, Karotten

Advertisements