Schlagwörter

, , ,

Weiter geht es mit der Serie der öst. Mehlspeisküche mit der Linzer Torte.
Heute würden wir sie eher als Kuchen bezeichnen. Sie besteht aus einem Mürbteig mit Mandeln und Gewürzen und ist mit Ribiselmarmelade (Rote Johannisbeermarmelade) gefüllt.

Die Linzer Torte gilt als die älteste bekannte Torte der Welt. Schon im alten Ägypten soll ein in der Form vergleichbares Backwerk (mit Rautenmuster und Fruchtfüllung) als Grabbeigabe nachgewiesen worden sein. Das älteste handschriftlich überlieferte Rezept aus dem Jahre 1653 stammt aus einem Kochbuch von der Gräfin Anna Margarita Sagramosa und wird im Stiftsarchiv Admont aufbewahrt.

Linzer Torte Anschnitt

Wer sich noch umfassender über die Geschichte der Linzer Torte informieren möchte, kann es hier in einer PDF-Datei des Bundesministeriums für Land- u. Fortwirtschaft Umwelt und Wasserwirtschaft nachlesen.

Für eine Linzer Torte mit ca. 18 cm Durchmesser benötigt ihr:
240 g Mehl, glatt (DE Type 550)
240 g Mandeln mit Haut, gemahlen (alternativ Haselnüsse)
240 g Butter, kalt
150 g Staubzucker (Puderzucker)
20 g Vanillezucker
2 Stk. Eigelb
1 g Gewürznelken, gemahlen
1 g Zimt, gemahlen
Schalenabrieb von einer halben Zitrone
Prise Salz

Oblate
Ribiselmarmelade – Bitte keine Himbeermarmelade, die Torte benötigt die Fruchtsäure der Ribisel
Mandelblättchen
Eigelb zum Bestreichen

Alle Zutaten außer Butter und Eigelb mischen. Mehlmischung mit der in kleine Stücke geschnittenen kalten Butter und dem Eigelb rasch zu einem Mürbteig kneten und abgedeckt im Kühlschrank mind. eine halbe Stunde rasten lassen.
Zwei Drittel des Teiges in eine Tortenform drücken (bzw. Teig auf ungefähr 2 cm ausrollen und mit dem Tortenreifen ausstechen). Eine Oblate ca. 2 cm kleiner als der Durchmesser der Form auflegen, Rand mit Eidotter bestreichen und reichlich (ca. 1cm) Ribiselmarmelade auf die Oblate streichen.
Mit dem restlichen Teig dünne Teigstränge Formen und ein Gitter in Rautenform auflegen. Eine etwas dickere Teigrolle als Rand rundum legen, mit Eigelb bestreichen und Mandelblättchen aufstreuen *).
Nach Lust und Laune nur auf den dicken Rand oder über das ganze Gitter.

*) Ich hatte nur mehr geröstete Mandelblättchen zur Verfügung die ich nach dem Backen aufgestreut habe, da sie ansonsten verbrannt wären.

Linzer Torte backen

Für eine größere Ansicht auf das Bild klicken.

Die Torte bei 160 °C Heißluft oder 180 °C Ober- und Unterhitze für ca. 50 Minuten schön braun backen – nicht zu hell backen!

Und jetzt kommt der schwierigste Teil der Übung. Die Torte schmeckt (gut in Folie eingeschlagen) nach ein paar Tagen – wenn sie durchgezogen ist – noch besser.
Aber wer kann schon soooooo lange warten. 😉

Linzer Torte

Falls sich wer fragen sollte wo die zwei kleinen Törtchen nach dem Backen abgeblieben sind. Bitte, hier sind sie. 😉

Kleine Linzer Törtchen

 

 

Advertisements