Schlagwörter

, , , ,

Wieder habe ich von bloggdeinBuch ein Buch zur Verfügung gestellt bekommen.

Achtung, Zucker!
36 Zuckerfallen, die jeder kennen sollte, und die besten Alternativen

Herausgeber ist dieser Verlag der Verbraucherzentrale.

Mit Ernährung beschäftige ich mich ja bevorzugt, ich finde es wichtig zu wissen was man isst, und welche Wirkung die Lebensmittel auf den Körper und das Wohlbefinden haben.
Auf Zucker verzichten möchte ich persönlich nicht, und Zuckerersatz egal welcher Form gibt’s hier nicht im Haus.
Honig ja, aber kein Kandisin oder dergleichen.

Das Buch hat 135 Seiten, vollgepackt mit vielen Informationen, die wirklich interessant sind. Für mich persönlich war da nicht allzuviel Neues dabei, aber das einfach deshalb weil ich mich ja schon länger mit Ernährung beschäftige.

Es ist unterteilt in einzelne Bereiche, unter anderem:
Zucker, was ist das eigentlich?
Unser Zuckerkonsum, sehr sehr interessant!!
Zucker in Lebensmitteln-was sagt das Etikett?

und dann noch in verschiedene Kategorien:
Getränke
Frühstücksprodukte
Backwaren
Obstzubereitungen
Milchprodukte
Desserts und Süßwaren
Saucen und andere Fertigprodukte

Und es ist wirklich unglaublich wo überall Zucker in nicht allzukleinen Mengen zu finden ist, selbst wenn in der Zutatenliste kein Zucker aufscheint.
Neben den altbekannten Zuckerfallen wie Limonaden oder Fertigmüsli, beschreibt das Buch auch die versteckten Zucker, die einfach anders benannt werden, und nicht sofort als Zucker erkennbar sind. Auch das Bio nicht unbedingt bedeutet, dass da weniger Zucker im Inhalt ist.
Ich neige ja direkt dazu in Zukunft nur noch mit diesem Buch einkaufen zu gehen und mit einer Lupe.
Viele Milchprodukte beinhalten Zucker, alleine schon vom Milchzucker her.
Interessant auch die Beschreibung einzelner Lebensmittel, wo der genaue Zuckergehalt genau untersucht wurde und Alternativen aufgezeigt werden, zum Beispiel mit Rezepten, wie einem Schokoladen oder Zitronenkuchen. Oder einem selbstgemachtem Apfelkompott, die Nuss Nougat Creme sowie selbstgemachte Dinkel Nuss Hörnchen würden mich auch anlachen, für alle die solche Produkte sonst gerne fertig kaufen, gibt’s hier die alternativen, gesünderen Rezepte dazu.

Übrigens alles ohne Foto.
Im Buch findet man kein einziges Fotos.

Genauestens beschrieben werden auch sämtliche Zuckerarten die es so gibt, angefangen mit eben normalem Haushaltszucker, Ahornsirup, und auch auf Zuckeraustauschstoffe werden in dem Buch beschrieben, und ihre Süßkraft im Vergleich zu Zucker.
Ich fand die Aufstellung von natürlichen süßenden Lebensmitteln, Süßstoffen, Zuckeraustauschstoffen und eben den Süßstoffen besonders informativ. Geballte Information sozusagen.

Macht Zucker süchtig? Macht Zucker dick und krank? Auf diese Fragen findet man die ausführlichen Antworten ebenfalls in diesem wirklich interessanten Buch.

Wie oben schon erwähnt, für mich war nicht allzuviel Neues dabei, dennoch habe ich das Buch ziemlich schnell ausgelesen, weil es wirklich informativ und nicht wie oft üblich für ein Sachbuch trockener als Knäckebrot ist.
Wer sich mit Ernährung beschäftigt wird also nicht überrascht sein über den Inhalt.
Ansonsten würde ich dieses Buch zur Pflichtlektüre zb. in Schulen empfehlen, gerade in dem Alter ist es wichtig dass man solche Informationen bekommt und abspeichert und sich vielleicht daran hält.
Auch bei Kinderärzten oder generell in Arztpraxen könnte das Buch aufliegen.

Dann würde vielleicht der Zuckerkonsum wieder zurückgehen, der trotz diverser Zuckerausstauschstoffen stetig wächst, auch das genau nachzulesen im Buch.

Danke an bloggdeinbuch und die Verbraucherzentrale für das interessante Buch.

Advertisements