Sonntagsohrwurm vom 19. April – hashmi’ini – rabbi shlomo carlebach – השמיעיני – רבי שלמה קרליבך

Letzte Woche schrieb ich noch volltönig, es hätte sich niemand mehr von meinen Bloggerfreundinnen und Bloggerfreunden gemeldet um einen Ohrwurm zu spendieren. ABER ich habe vergesssen! das mir die liebe Vivi von Vivilacht schon vor Woooochen eine Mail geschickt hat. Schlichtweg vergessen. Ich werde alt! Nein bin ich schon scheinbar, wenn ich sowas vergesse.

Liebe Vivi, bitte verzeih mir, es tut mir leid.

Hier kommt aber nun Vivis Ohrwurm hashmi’ini – rabbi shlomo carlebach

hashmi’ini – rabbi shlomo carlebach – השמיעיני – רבי שלמה קרליבך

Kannte ich natürlich vorher nicht, aber es gefällt mir!

Hat noch jemand Interesse mir seinen Ohrwurm für meinen Sonntäglichen Ohrwurm zu spendieren? Dann bitte Mail an mich, Mailadresse ist im Impressum zu finden.

Und euch? Kennt ihr solche Musik?

Vivi, danke fürs Mitmachen! Ich hab mich sehr gefreut mal was ganz anderes kennenzulernen.

Schönen Sonntag wünsche ich euch!

Das süße Wochenende beginnt: Zitronen Tiramisu a la Sina

Damit ihr nicht immer Bärlauch lesen müsst hier (ja es kommt noch was..grins), gibt’s zum Wochenende gleich zweimal was Süßes.

Susanne von Magentratzerl hat in ihrem Instagram Account ein Zitronen Tiramisu gepostet, nur ein Bild..ein Rezept habe ich dann in ihrem Blog aber leider nicht gefunden, so bin ich selber ans Werk gegangen.
Wie kann man sooo gemein sein? Ein Foto ohne Rezept zu posten?

Zitronen Tiramisu ohne Ei, a la Sina

400 g Mascarpone
100 g Joghurt
50 g Zucker (je nach Geschmack auch mehr
Saft einer großen oder von zwei kleinen Zitronen,
ebenso fein abgeriebene Schale derselben
60 Biskotten (hier wie immer Manner, und nur die!!)
200 ml Limoncello
10 g Gelier Fix Agar-Agar (hier von Spar Veggie, wenn ihr anderes verwendet, einfach die Gebrauchsanweisung lesen)

Zum Tunken: Saft einer Orange und einer Zitrone, kein Zucker!
Zum Bestreuen etwas Kokosblütenzucker

Den Limoncello mit dem Agar Agar 2 Minuten aufkochen (so sagte meine Gebrauchsanweisung..ähm mit Flüssigkeit, bei mir halt Limoncello)
leicht auskühlen lassen.

Den Mascarpone mit dem Saft der Zitrone und dem Zucker cremig rühren und die abgekühlte Agar-Agar Masse hinzufügen, nochmal durchmischen und für 20 Minuten kühl stellen.

In einer beliebigen Form (hier eine 30 cm lange Glasform, viereckig)
eine Schicht in dem Orangen-Zitronensaft tunken, danach Creme drüber streichen, so weiter schichten, abschließend Creme auftragen.
Obendrauf den Kokosblütenzucker streuen und das Tiramisu für mindestens 2 h in den Kühlschrank stellen.

Was ist zu sagen dazu:
Es ist eigentlich kein Tiramisu, da gehört für mich ja weder Joghurt dazu noch Zitronen, sondern Kaffee und Rum und eventuell noch Mandellikör.
ABER das schmeckt sooo gut! Erfrischend, nicht zu süß, perfekt für den Sommer.

Wie ihr vielleicht gesehen habt, habe ich eine kandierte Schale einer Zitrusfrucht zur Deko verwendet, die hat der Jürgen selbst gemacht und mir was davon geschenkt, vielleicht hat er ja Lust hier zu schreiben, was er da genau gemacht hat. Das Ergebnis ist jedenfalls fernab von gekaufter Ware..sooo köstlich!

Zitronen Tiramisu

Einen sonnigen Samstag wünsche ich euch!

#tierfreitag : Vom Boden bis zum Deckel, selbstgemachter kalter Bohnen-Burger

veganer Bohnen Burger, Bärlauch Sauce

Naja ich muss das relativieren, weder hab ich das Getreide selbst gezogen und vermahlen, noch den Senf selbst hergestellt,.die Bohnen kamen auch nicht aus meinem eigenen Garten, aber ansonsten ist nix fertig gekauftes in dem Sinn zu finden in meinem wunderschönen Burger.

In meinem Vorratsschrank fand ich eine Packung, Fagioli Neri, das sind so kleine tiefschwarze Bohnen, getrocknet, meine sind aus Argentinien, die waren da schon ziemlich lange drinnen, deshalb gibt’s bestimmt die nächsten Tage noch mal ein Rezept mit diesen kleinen schwarzen Dingern.

Jetzt geht’s aber einmal zu meinem schönen farbenfrohen Burger, er war für mich soo schön, dass ich ihn eigentlich nicht aufessen wollte..sondern nur ansehen..

Selbstgemachter Burger mit Bohnen Laibchen und Bärlauch Senf Sauce

Zutaten für die Burger:
500 g Weizenmehl
10 g frische Germ (Hefe)
ca. 450 ml lauwarmes Wasser
Salz nach Geschmack, ein Esslöffel Olivenöl
1 Tl. Zucker
1 Essl. Schwarzkümmel

Ich weiß dass das ganz sicher kein Burgerbrot ist, wie man es bei einem “echten” Burger bekommt, mir ist aber wichtig dass es uns schmeckt und so mache ich auch aus diesem Teig Burger, Brote, was ich halt grad brauche.

Und wie immer:
Alle Zutaten bis auf den Schwarzkümmel miteinander vermischen, gut durchkneten. Den Teig entweder über Nacht im Kühlschrank gehen lassen, oder bei Zimmertemperatur wenn ihr ihn am selben Tag verarbeiten wollt. Mindestens 2 Stunden sollte er bei Zimmertemperatur gehen dürfen.

Aus diesem Teig habe ich vier große Laberl (ähm Burger) geformt, den Rest des Teiges aufbewahrt, da wurde Pizza für den besten Ehemann draus.

Diese Laberl mit nassen Händen schön rund formen, und obenauf ein bissl von dem Schwarzkümmel streuen. Danach den Teig ochmal so ca. eine halbe Stunde gehen lassen.

Bei mir kam die dann ins Rohr bei einem Dampfprogramm bei 180°, ca 25 Minuten, sollte euer Backofen kein solches Programm haben, dann einfach eine backofenfeste Schüssel mit Wasser zu den Broten stellen.

Nach dem Backen lässt man die Burger kalt werden, mein Burger ist nämlich einer in einer kalten Version,..der Sommer kommt sicher bald.

Zutaten für die Bohnen Laberl:
150 g schwarze Bohnen in ausreichend Wasser weich kochen (am besten die Nacht davor in kaltem Wasser einweichen, Einweichwasser entsorgen)
30 g frischer Bärlauch
Salz, Pfeffer, frisch gemahlene Chili Schote,
Die gekochten, ausgekühlten Bohnen, mit den anderen Zutaten mit dem Pürierstab je nach Wunsch pürieren, meine waren ziemlich fein püriert,..was zur Folge hatte, dass die ziemlich weich waren.
Da sie ja nicht mehr gebraten werden, konnte ich keine Brösel oder so dazugeben.
Diese Masse in vier Teile teilenn und formen, wie Faschierte Laibchen ;-)

War aber kein Problem, ich habe sie geformt und auf die Burgerbrote gesetzt,..und dann gegessen.

Zutaten für die Bärlauch-Senf Sauce:
2 Teelöffel Bärlauchpaste
3 Esslöffel scharfen Senf (Hier englischer)
ein Spritzer Zitronen Saft
zusätzlich 1 Essl. Olivenöl
Ev. etwas Salz und Pfeffer
Alle Zutaten mit dem Handmixer kurz aufschlagen bis es eine cremige Masse ist..

Garnitur:
ein paar frische Gurkenscheiben
ein paar Paradeiser Scheiben.

Die Burger Laiberl in der Mitte auseinander schneiden, einen Esslöffel von der Bärlauchsauce auf beide Schnittflächen verstreichen, das Bohnenlaberl auf der Oberseite des Laberls platzieren und zum Schluß kommen die Gurken und Paradeiser Scheiben obendrauf, mit dem Unterteil zudecken.

Servieren und genießen!

Da hier wieder nix vom Tier drinnen ist, darf mein schöner bunter Burger zum
tierfreitag

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt? Merguez in Österreich hergestellt

Frische Merquez vom Meinl am Graben, Salat mit dem ersten Maggikraut aus dem Garten, Brot vom Gragger

Gestern war ich mit dem Jürgen und einigen anderen Bloggern beim Meinl am Graben zu einem Blogger Rundgang.
Wer gestern den Blog hier aufgemacht hat, hat sicher einige Fotos in der Sidebar gesehen, die ich auf fb und auf instagram hochgeladen habe.
Da möchte ich mich auch gleich bedanken bei der Yvonne von Freude am Kochen die das alles organisiert hat!

Diese Führung war wirklich äußerst interessant, der Geschäftsführer Mag. Udo Haubek mahm sich wirklich viel Zeit um uns über die Geschichte dieser alteingesessenen österreichischen Firma zu informieren, außerdem haben wir die diversen Abteilungen mit ihren Abteilungsleitern besucht und bekamen auch da Informationen.

Interessant ist zb. dass im Hause diverse Würste selbst hergestellt werden, Kalbsbratwürstel, Salsicce (nun gut, da esse ich die von meinem italienischen Papa hergestellten am allerliebsten) und andere Sorten wie die Merguez.
Merguez frisch vom Meinl am Graben

Ebenso wird die Patisserie im Haus erzeugt, alles ohne irgendwelche seltsamen Zutaten.

Nach dem Bloggerrundgang ist der Jürgen noch im Meinl einkaufen gewesen, während ich im Sonnenschein gequatscht habe.

Und was meint ihr was er mir mitgebracht hat?
Ein Paar Marguez! Hergestellt quasi vor unseren Augen, frisch, ohne obskure Zutaten dafür mit Zimt und Chili gewürzt.
Knoblauch war natürlich auch drinnen und auch andere Gewürze.

Bei Zimt im Fleisch bin ich ja eher skeptisch, aber mein Mann und ich, wir haben uns die Wurst fair geteilt, waren beide begeistert. Einfach Köstlich!

Ich habe beim Gragger noch frisches Bio Brot gekauft, selbst einen Salat gemacht in dem das erste frische Maggikraut des Jahres aus meinem Garten landete…und glaubts mir, wir hätten nicht tauschen wollen, gegen ein noch so tolles Menü.

Salat, bissi Thunfisch, Ei, Maggikraut

Auf jeden Fall war unser Ausflug in die große weite Welt (Wien) wieder sehr erfolgreich und unser Abendessen sowieso!

Ich wünsch euch einen schönen Tag!

Typisch für,….den Frühling bei mir! Bärlauch!

Gemüse-Bärlauch Lasagne

Was ist typisch im Frühling? Das fragt die liebe Kebo Home ihre Bloggerkollegen für ihr Event: Typisch für,..

Und da mache ich gerne wieder mit, wie auch schon im März als es um den typischen Sonntag ging.

Und da fällt mir wirklich als aller erstes meine Bärlauchliebe ein.
Das erste Grün das in der Wildnis sprießt und das ich gerne mag, noch vor den Brennesseln, habe ich ihn gefunden.
Seitdem gibt’s hier am Blog alle paar Tage was mit Bärlauch drinnen, und sicher fragt ihr euch schon wie ich den Bärlauch mal in einen Sonntagskuchen packe oder ob es gar ein Bärlauchlied gibt für den Sonntagsohrwurm?

Also Bärlauch ist typisch für Frühling.
Dann fällt mir noch ein, dass bei uns (meinem Mann und mir) die Reisesaison beginnt, nicht die kurzen Städtetrips die wir eh das ganze Jahr über versuchen zu machen, sondern geplante Reisen.
Dass die Gartensaison beginnt, ist sehr typisch, leider auch bei uns, mir würde es reichen, dass ich was ernten kann, Rasenmähen muss nicht sein, oder Unkrautzupfen.
Hier bei uns beginnt auch die Grillsaison im Frühling, wir haben nicht wirklich Lust im Winter zu grillen.

Aber jetzt kommt noch ein Bärlauch Rezept, bevor der Frühling vorbei ist,..

Gemüse-Bärlauch Lasagne

Rezept als Hauptspeise für 4 Personen
8 Lasagne Blätter oder selbstgemachten Nudelteig in Platten
1 kg frisches Gemüse nach Wahl, ich hatte:
Zucchini, eine Handvoll Bärlauch, Karotten, bunte Paprika, Dosenmais,
Sellerieknolle, ein paar Cocktailparadeiser und Kohlrabi
Welche Menge von welchem Gemüse ist egal, es geht nur um die Gesamtmenge.
1 Essl. Olivenöl, Salz
Grob geraspelten Käse zum Überbacken

Bärlauch-Bechamel:

50 g Butter
30 g Mehl
2 Esslöffel Bärlauchpaste
oder die entsprechende Menge frischen fein pürierten Bärlauch (ohne Öl extra dann)
100 g grob geraspelten Emmentaler
500 ml Milch

Erst das Gemüse putzen und waschen und in nicht zu kleine Stücke schneiden und in einer großen Pfanne leicht andünsten.

In der Zwischenzeit die Bechamel herstellen, dazu die Butter erweichen und bei nicht allzu großer Hitze mit dem Mehl anschwitzen, danach mit der Milch aufgießen und Käse und Bärlauchpaste dazugeben.
Ein paar Minuten leise köcheln lassen. Die Bechamel sollte nicht zu dick sein. Beiseite stellen und abkühlen lassen.

Dann eine große viereckige backofenfeste Form befüllen, beginnend mit den Lasagneblättern, da drauf das Gemüse, zum Schluß die Bechamel.
Weiter mit den Lasagneblättern,..usw. Bei mir waren es nur zwei Schichten, da ich eine große Form hatte, wer eine kleinere nutzt braucht eventuell eine andere Anzahl Nudelblätter, und die Lasagne wird auch höher.

Auf die letzte Schicht kommt der Käse und das Gesamtkunstwerkt bei 180° Ober/Unterhitze in den Backofen.
Bei mir war die Lasagne in 35 Minuten fertig, bei höheren Formen, dauert das sicher länger.

Sofort servieren. Bei uns gabs dazu nur einen Blattsalat mit ein paar Bärlauchblättern drinnen.

Gemüse-Bärlauch Lasagne

Kann das Sünde sein? Überbackene Topfenpalatschinken

Ich liebe Topfenpalatschinken.
Leider isst mein Mann und das große Kind “sowas” nicht.
Warum auch immer,..wer bitte isst sowas nicht?

Aber meine Kleine isst das. Ganz die Mama, die probiert zumindest alles.

Mein Mann wollte Palatschinken, eine Suppe davor, es war schon wieder Mistwetter saukalt und stürmisch, da braucht man einfach so ein Essen.
Für die Suppe habe ich Frittaten gemacht, aber zuviele.
Genau 5 Stück sind mir übriggeblieben.
Topfen war auch noch im Haus und schon war die Idee geboren, dass ich überbackene machen MUSS!

Überbackene Topfenpalatschinken

Zutaten für vier Dessertportionen oder 2 Hauptspeisen

5 Palatschinken, die können ruhig vom Vortag und kalt sein
250 g Topfen, mager
Zitronensaft, Orangensaft, insgesamt ca. 50 ml
Schale einer Bio Orange
2 Esslöffel selbstgemachten Vanillezucker
150 g Joghurt

Für den Guss:
100 ml Milch
1 Eier
miteinander versprudeln und eventuell noch süßen.

Alle Zutaten außer die Palatschinken glatt verrühren.

Idealerweise hat man eine backofenfeste Form die genau den Maßen der Palatschinken entspricht, ich habe dieses Glück, ansonsten die Palatschinken zuschneiden.

Dann fängt man zu schichten an, erst eine Palatschinke, dann von der Creme, Abschluß sollte eine Palatschinke sein. In diese sticht man mit einem Kochlöffelstil ein paar Löcher und gießt die das Milch-Ei Gemisch darüber.

Ich hab das Ganze dann bei 180° Ober/Unterhitze so 45 Minuten im Rohr gehabt, danach sind wir drüber hergefallen..Kind 2 und ich.
Gut dazupassen würde noch Vanillesauce oder auch Apfelmus aber so lange konnten wir nicht warten.

Mir schmeckt das am besten frisch aus dem Ofen…einfach köstlichst!
überbackene Topfenpalatschinken

Schönen Tag Euch!

Bier muss man nicht trinken,..

nein, das kann man auch hervorragend verkochen.
Mein Mann und ich sind nicht so die Biertrinker, dennoch kaufe ich hin und wieder Bier, zum Beispiel wenn wir Besuch haben.
Eine Flasche hatte ich zuviel gekauft für unseren letzten Besuch.
Aufheben bis zum St. Nimmerleinstag wollte ich die auch nicht, weil wir das ja nicht so gern mögen. Radler daraus machen, war wegen der aktuellen Kälte auch nicht gewünscht.
Aber verkochen kann man Bier ja auch!

Ich habe Rindfleisch in Biersauce mit Schwäbischen Spätzle dazu gemacht.

Zutaten für 4 Personen:
800 g Rindfleisch, ich hatte Gulaschfleisch vom Schneebergland Rind, gewürfelt wie für Gulasch
1/2 l Flasche Bier (helles, kann ruhig würziger sein)
3 Zwiebel, gewürfelt
3 Knobizehen, fein gehackt
1 Handvoll getrockneter Steinpilze, über Nacht eingeweicht in wenig Wasser
2 Essl. glattes Mehl
Salz, Pfeffer aus der Mühle, 2 Essl. getrockneter Majoran
etwas Pflanzenöl

Das Öl in einem großen Topf erhitzen (einer der auch einen passenden Deckel hat) und die Zwiebelstückchen und den Knobi darin anschwitzen. Das Fleisch hinzugeben und anrösten. Farbe soll das nicht kriegen.
Danach mit dem Mehl stauben und mit dem Bier aufgießen.
Jetzt kommen auch noch die ausgedrückten Steinpilze dazu und Salz und Pfeffer.
Zudecken und solange auf kleiner Flamme dünsten, bis das Fleisch weich ist und die Flüssigkeit zu einer Sauce verköchelt ist.

Dazu hatten wir die Spätzle, die ich bei der Buchrezension vorgestellt habe.

Es war köstlich! Soo mag ich Bier auch wenn es kein Radler ist.
Dazu die Spätzle, das hat perfekt gepasst.
Wohlfühlessen!

Rindfleisch in Biersauce und Schwäbische Spätzle

Euch wünsche ich einen wunderschönen Montag :-)